Rhein-Neckar Löwen

Handball Auch Groetzki mit Coronavirus infiziert

Nächster Löwe erkrankt

Archivartikel

Mannheim.Handball-Bundesligist Rhein-Neckar Löwen verzeichnet einen weiteren positiven Test auf das Coronavirus. Auch Nationalspieler Patrick Groetzki hat sich mit dem Sars-CoV-2 infiziert, wie der Rechtsaußen auf seinem Instagram-Account mitteilte.

„Der Verlauf war bei mir sehr mild. Eine Nacht leichtes Fieber mit Schnupfen und Husten, woraufhin mein Test stattgefunden hat. Nach einem Tag im Bett ging es mir schon viel besser und nun bin ich wieder ganz fit“, schrieb Groetzki.

Den zweifachen deutschen Meister hat es besonders schwer getroffen. Vor Groetzki waren bereits die Mitspieler Mads Mensah Larsen, Jannik Kohlbacher, Mikael Appelgren und Gedeon Guardiola sowie Trainer Martin Schwalb positiv getestet worden. „Die Anzahl der positiven Tests allein bei uns in der Mannschaft zeigt, wie aggressiv dieses Virus ist und soll alle noch einmal umso mehr daran erinnern, wie wichtig es in diesen Zeiten ist, zu Hause zu bleiben und allen Empfehlungen zu folgen“, betonte Groetzki. Die komplette Mannschaft der Löwen befindet sich aktuell in Quarantäne und versucht, sich individuell in der eigenen Wohnung oder im heimischen Garten fit zu halten.

„Dieses Training ist für Spitzensportler eine Notlösung und nicht geeignet, es dauerhaft zu praktizieren. Aber: In der aktuellen Situation bleibt uns ganz einfach keine andere Wahl. Wir müssen das Beste daraus machen. Und für eine gewisse Zeit funktioniert das auch in einigen Bereichen sogar ganz gut, weil die Leistungsfähigkeit bei der Ausdauer beispielsweise länger bestehen bleibt als bei der Schnelligkeit“, sagte Athletiktrainer Florian Schulz im Gespräch mit dieser Redaktion. mast

Zum Thema