Rhein-Neckar Löwen

Handball Partner wirbt künftig mit „Admiralbet“ auf dem Trikot

Topsponsor hält Löwen die Treue

Archivartikel

Mannheim.Die Rhein-Neckar Löwen können auch künftig mit der finanziellen Unterstützung ihres Hauptsponsors „Löwen Entertainment“ rechnen. Das Unternehmen wird in der neuen Saison mit seiner Sportwettensparte „Admiralbet“ auf dem Trikot des zweifachen deutschen Meisters werben. Der Vertrag war am 30. Juni ausgelaufen, über die Laufzeit machte der Club ebenso keine Angaben wie über finanzielle Details. Branchenkenner gehen aber davon aus, dass die Badener je nach Erfolg bis zu 600 000 Euro pro Saison kassieren – womit der Club in dieser Kategorie zur Ligaspitze gehört. Zuletzt hatte der Hauptsponsor die Partnerschaft nur um ein Jahr verlängert. Viel spricht dafür, dass es diesmal wieder so ist.

Löwen-Geschäftsführerin Jennifer Kettemann wertet die Treue des Unternehmens aus Bingen am Rhein, der mit seinen 4000 Mitarbeitern zu den führenden Glücksspiel-Anbietern in Deutschland gehört, als „ein starkes Zeichen und eine Bestätigung unserer Arbeit“.

Der finanzielle Handlungsspielraum des deutschen Pokalsiegers von 2018 wird durch die Vertragsverlängerung allerdings nicht größer. Denn dass der Hauptsponsor bleibt, stand schon vor der Corona-Krise fest und das Geld war entsprechend eingeplant. Nur mit der Verkündung des Deals wartete der Bundesligist noch bis zum Trainingsstart am Montag.

Qualifikationsspiele im Europacup

Unterdessen gab der Europäische Handball-Verband (EHF) bekannt, dass die Löwen nicht für die Gruppenphase der neuen European League gesetzt sind. Der badische Bundesligist steigt wie auch die Füchse Berlin in der zweiten und letzten Qualifikationsrunde in den Wettbewerb ein. Diese wird im September ausgetragen.

Die MT Melsungen hat den Startplatz der TSV Hannover-Burgdorf erhalten, die aus gesundheitlichen, wirtschaftlichen und organisatorischen Gründen auf eine Teilnahme verzichtet. Die Nordhessen müssen bereits in der 1. Qualifikationsrunde Ende August ran. Für die Gruppenphase gesetzt ist der SC Magdeburg.

Zum Thema