Rhein-Neckar

Edingen-Neckarhausen Nach Hetz-Kampagne

Mann will im Ort bleiben

Archivartikel

Der Asylbewerber aus Edingen-Neckarhausen, gegen den Unbekannte eine verleumderische Hetz-Kampagne gestartet hatten, möchte trotz allem in der Gemeinde wohnen bleiben. Das teilte Bürgermeister Simon Michler gestern mit.

Wie berichtet, waren in der Gemeinde Plakate und Flyer aufgetaucht, auf denen der Mann mit Namen, Foto und Social Media-Daten abgebildet war und bezichtigt wurde, ein Kind zu sexuellen Handlungen aufgefordert zu haben. Die Polizei betonte, dass an den Vorwürfen nichts dran sei und leitete Ermittlungen wegen Verleumdung ein. Die Gemeinde bot dem Betroffenen ihre Unterstützung und gegebenenfalls einen Umzug an. In einem persönlichen Gespräch mit dem Bürgermeister habe der Mann inzwischen jedoch den Wunsch geäußert, im Ort zu bleiben. Michler sagte ihm nach eigenen Angaben auch künftig die Unterstützung der Gemeinde zu und bat ihn, sich bei der Polizei oder im Rathaus zu melden, sollte er wiederholt Opfer von Anfeindungen oder Drohungen werden. agö