Rhein-Neckar

Neckar-Bergstraße Sitzung des Kreiswahlausschusses

Mehr Frauen als 2014 auf den Listen

Archivartikel

Der Kreiswahlausschuss für die Kreistagswahl am Sonntag, 26. Mai, hat am Montag insgesamt 116 für die 16 Wahlkreise eingereichte Wahlvorschläge zugelassen. Danach bewerben sich die Parteien und Wählervereinigungen CDU, SPD, FW, Bündnis 90/Die Grünen, FDP, Die Linke und die AfD in allen Wahlkreisen. Zusätzlich tritt die NPD in den Wahlkreisen Dielheim, Hockenheim, Sinsheim und Weinheim an.

Unter den 817 (2014 waren es 719) Kandidaten und Kandidatinnen der 116 Wahlvorschläge befinden sich 238 (202) Frauen, was einem Anteil von rund 29 Prozent entspricht, 2014 waren es 28 Prozent. Vergeben werden 88 Kreistagsmandate, eine Zahl, die sich über den Verhältnisausgleich auf maximal 105 erhöhen kann. Es bewerben sich insgesamt vier EU-Bürger, die nicht Deutsche sind, um ein Kreistagsmandat. Sie kommen aus Finnland, Frankreich und Italien.

Schließlich hat der Wahlausschuss noch die Reihenfolge der Wahlvorschläge auf dem Stimmzettel festzustellen, die sich bei den im Kreistag vertretenen Parteien und Wählervereinigungen nach ihrer gleichwertigen Gesamtstimmenzahlen im Wahlgebiet bei der Kreistagswahl 2014 richtet. wn