Rhein-Neckar

Neckar-Bergstraße Die wichtigsten Neuerungen bei den Buslinien 625 bis 630 im Überblick / Auch Bahn punktet zum Fahrplanwechsel mit ersten Verbesserungen

Neue Verbindungen und Haltestellen

Im Schriesheimer Rathaus stellten Fachleute gestern die wichtigsten Änderungen im Verkehrsangebot des Buslinienbündels Ladenburg-Schriesheim vor, die zum Fahrplanwechsel am Sonntag, 10. Dezember, aktiv werden. Zusätzliche Informationen gab es auf Anfrage bei Axel Juedtz (Ladenburg).

Der ehrenamtliche Berater des Verkehrsverbunds Rhein-Neckar (VRN) und Kenner des Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) wies auch darauf hin, dass der Main-Neckar-Ried-Express ab 10. Dezember teils schon mit fabrikneuen Doppelstocktriebwagen von Heidelberg/Mannheim über Ladenburg nach Frankfurt fahre. Wegen Auslieferungsproblemen und weil außerdem noch nötige Signale im Bahnhof Neu-Edingen/Friedrichsfeld fehlten, werde das neue Betriebskonzept mit Zugflügelung (Aufteilung) in Neu-Edingen jedoch erst ab Dezember 2018 vollständig verwirklicht. Dennoch steht eine Angebots- und Fahrplanverbesserung ins Haus. So soll es auch Wochenend-Nachtzüge von und nach Ladenburg geben.

Buslinie 625 und 626 (Feudenheim-Ilvesheim-Seckenheim): Die Linien werden aufeinander abgestimmt und an die Anschlüsse der RNV-Straßenbahnlinie 2 in Feudenheim und 5 in Seckenheim ausgerichtet. An Schultagen fährt morgens vom Ilvesheimer Mahrgrund zum Ladenburger Ankerplatz ein direkter Schulbus und mittags wieder zurück. Erweitert wird auch der Nachtverkehr an Freitagen und an den Wochenenden bis 4 Uhr morgens.

Linie 627 (Heddesheim-Ladenburg Weststadt/Südstadt-Pflastermühle): Die Linie dient mit der neuen Haltestelle "Pflastermühle" zusätzlich zur Anbindung der Ladenburger Südstadt an die Einkaufsmärkte (wir berichteten). Es gibt noch eine neue Haltestelle in der Ilvesheimer Straße für die Linie 627 nach Heddesheim. Diese Haltestelle ist nötig geworden, damit man im 628er-Bus von Seckenheim und Ilvesheim kommend gut umsteigen kann in den Bus der Linie 627 nach Heddesheim/Großsachsen auf der gegenüberliegenden Straßenseite. Eine Verknüpfung mit der Linie 629 und 630 bindet den RNV-Bahnhof Heddesheim im 20-Minutentakt an. Neu ist auch, dass die Linie künftig an Samstagen von 9 bis 16 Uhr verkehrt.

Linie 628 (Wilhelmsfeld-Altenbach-Schriesheim-Ladenburg-Seckenheim): Um die Anschlüsse an die RNV-Linie 5 ab Schriesheim zu sichern, fahren die Busse montags bis freitags tagsüber in Seckenheim einige Minuten früher ab. Die Ladenburger Bushaltestelle "Bahnhof" heißt zukünftig "Bahnhofstraße". Ebenso, um Verwechslungen zu vermeiden, wird die Bushaltestelle "Ruckelshausen" auf ihrer Westseite (Parkplätze) in "Am Graben" umbenannt. So ist in den Fahrplänen klar erkennbar, auf welcher Straßenseite der Bus nach Schriesheim oder Seckenheim abfährt.

Linie 629/630 (Heddesheim-Leutershausen-Großsachsen): Die bisherige Linie wird aufgeteilt. Die 629-Busse fahren die Strecke von Heddesheim nach Hirschberg gegen den Uhrzeigersinn, die neue Linie 630 dagegen im Uhrzeigersinn, und zwar immer abwechselnd zeitlich versetzt. Umsteigefreie Verbindungen bei der Ankunft in Heddesheim bestehen dadurch, dass die ankommende Linie 629 als 627 nach Ladenburg weiterfährt. Die ankommende Linie 630 kommt als Linie 627 aus Ladenburg. Neu ist, dass die Linie 630 zukünftig auch an Samstagen von neun bis 16 Uhr verkehrt. Der 630er-Bus fährt stündlich vom Heddesheimer OEG-Bahnhof über das Sportzentrum zum Gewerbegebiet am DB-Bahnhof Heddesheim/Hirschberg und anschließend als Linie 627 weiter nach Ladenburg. pj