Rhein-Neckar

Neu-Edingen SPD und CDU werden gemeinsam initiativ

Neuer Spielplatz in der Lilienstraße?

Im Streit um den Spielplatz in der Lilienstraße in Neu-Edingen gibt es einen neuen Lösungsansatz. SPD und CDU haben einen gemeinsamen Antrag im Gemeinderat eingebracht. Dieser sieht vor, das Grundstück komplett zu bebauen und mit dem Erlös aus dem Verkauf in der Nachbarschaft einen neuen, 500 Quadratmeter großen Spiel- und Begegnungsplatz zu schaffen.

Schon seit mehreren Wochen beschäftigt die geplante Bebauung der Einfahrt Lilienstraße von der Friedrichsfelder Straße kommend die Gemeinde und die Einwohnerschaft Neu-Edingens, wie die SPD in einer Mitteilung schreibt. Der Bebauungsplan erlaubt dort den Bau von zwei Doppelhaushälften.

In diesem Zusammenhang sollte die dort seit mehr als drei Jahrzehnten existente Grünanlage samt Spielplatz auf 400 Quadratmeter reduziert und gleichzeitig neu und attraktiver möbliert werden. Im Haushaltsplan sind für diese Maßnahme 40 000 Euro eingestellt. „Von einer Schließung kann also gar nicht die Rede sein“, betont die SPD und reagiert damit auf Diskussionen im Jugendgemeinderat und auf eine Unterschriftenaktion von Eltern. „Durch die Mehreinnahmen bei diesem Komplettverkauf wäre der Ankauf des Nachbargeländes samt attraktiver Spielplatzmöblierung eine preiswertere und diskussionswürdigere Alternative zum bislang vorliegenden Verwaltungsvorschlag“, schreibt die SPD.

Von einem Gespräch mit der Initiatorin der Unterschriftenaktion berichtet Lukas Schöfer von der CDU. Es sei von großer Offenheit und gegenseitigem Verständnis geprägt gewesen. Man sei sicher, „eine tolle Lösung“ zu finden. Wenn anstelle der zwei Bauplätze nunmehr drei auf den Markt kämen, würde die Gemeinde mehr Wohnraum schaffen und obendrein mehr Einnahmen erzielen als anhand des aktuellen Vorschlags. Der ins Auge gefasste Bereich hätte laut Schöfer den Vorteil, dass ein großer Spiel- und Naherholungsbereich in landschaftlich schöner Gegend als zentrale Anlaufstelle für alle Altersklassen geschaffen werden könnte. „Diese Maßnahme wäre für ganz Neu-Edingen ein großer Gewinn.“ 

Zum Thema