Rhein-Neckar

Ladenburg Pferdesportverein zieht zufriedene Zwischenbilanz

Nun folgt das Dressurturnier

Archivartikel

„Das Springturnier war ein voller Erfolg!“ – so jubelt der Pferdesportverein Heidelberg-Ladenburg im sozialen Netzwerk Facebook über das erste viertägige Großereignis beim 2. Hans-Joachim-Braun-Gedächtnisturnier 2018 (wir berichteten).

Gegenüber den Vorjahren habe man „einen Riesensprung nach vorne“ gemacht. Und so ging jetzt „ein Riesendank“ an alle Helfer. Für diese gab es bereits nach dem Finale der Großen Tour am Sonntagnachmittag mindestens ebenso viel Beifall wie für die Sieger und Platzierten des krönenden Drei-Sterne-S-Springens in der Römerstadt, das immerhin mit 10 000 Euro dotiert war.

Sieger wurde der Schwarzwälder Andreas Brünz (RSC Salzstetten) vor Markus Lindenmaier (Gut Weihersmühle). Armin Schäfer Junior (RV Mannheim) schloss als Dritter vor seiner jüngeren Schwester Anna-Elisa Schäfer ab. Laut Fachmagazin „Reiterjournal“ zeigte sich Brünz drei Wochen nach seiner internationalen Platzierung von München auf seinem 15-jährigen Franzosen Balam erneut in Topform. Lindenmaier auf Estero Bay lag im Stechen mit insgesamt fünf Startern um zwei Sekunden zurück. Der drittplatzierte Schäfer legte im ersten Durchgang mit 15 Startern, darunter der bulgarische Olympiareiter Rossen Ray-tchev, auf dem Schimmel Manhattan Blue den ersten fehlerfreien Ritt über bis zu 1,50 Meter hohe Hindernisse vor und zog so ins Stechen ein.

Schäfers Schwester Anna-Elisa setzte mit ihrem vierten Platz auf dem Zweibrücker Schimmel Coeur D’Or in Ladenburg nach zweijähriger Reitpause zu einem „sensationellen Comeback“ an, wie Reit-Experte Roland Kern festhält. Fünfter wurde Frank Wieland, der Zwei-Sterne-Sieger vom Freitag.

Schon ab Donnerstag, 31. Mai, bis Sonntag, 3. Juni, folgen die Dressurreiter aus nah und fern. Hierbei stehen unter anderem eine Qualifikation zum Nürnberger Burgpokal der Junioren und eine große Drei-Sterne-Tour mit Grand Prix-Finale am Sonntag auf dem Programm. Der Eintritt ist frei. pj