Rhein-Neckar

Neckar-Bergstraße Aktionen zum Internationalen Museumstag / Freier Eintritt und vielfältiges Programm

Preußen belagern am Sonntag die Stadt Ladenburg

Der Internationale Museumstag wird jährlich vom Internationalen Museumsrat ICOM ausgerufen und findet am Sonntag, 19. Mai, bereits zum 42. Mal statt. Ziel des Aktionstages ist es, auf die thematische Vielfalt der Museen aufmerksam zu machen. „Mit ihrem breiten Spektrum, dem vielfältigen Angebot und innovativen Ideen leisten die Museen einen großen Beitrag zu unserem kulturellen und gesellschaftlichen Leben“, heißt es in der Einladung: „Besucher sind eingeladen, die in den Museen bewahrten Schätze zu entdecken.“ Nachfolgend ein Ausschnitt aus den Angeboten.

Ladenburg: Das Lobdengau-Museum beleuchtet das Thema Badische Revolution. Ladenburg geriet im Frühsommer 1849 wegen seiner strategischen Lage am Neckar plötzlich in den Fokus der Ereignisse. In drei Szenarien wird gezeigt, wie es damals in der Stadt zugegangen sein könnte. Um 12 Uhr marschieren die Preußen ein und verkünden den Belagerungszustand. Um 14 Uhr nehmen Soldaten eine Hausdurchsuchung vor und verhaften Verdächtige. Um 16 Uhr wird die Einquartierung der Soldaten in einem Haushalt nachgestellt.

Neckarhausen: Beschaulicher geht es auf der anderen Seite des Neckars zu. Dort öffnet die IG Museum ab 11 Uhr die Türen der Ausstellung „Die Grafen von Oberndorff“ im Schloss. Hier wird die Geschichte der Grafen von Oberndorff von ihren frühen mittelalterlichen Anfängen durch die Jahrhunderte, über die Blütezeit im 18. und 19. Jahrhundert bis in die Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg, auszugsweise dargestellt.

Weinheim: Das Museum der Stadt Weinheim beteiligt sich von 12 bis 17 Uhr mit Aktionen für Groß und Klein wie T-Shirts-Bemalen oder Anfertigen von Schlüsselanhängern aus Weinheimer Leder. Ferner gibt es ein Erzählkaffee zur Ausstellung „Rippenweier zu Gast in Weinheim“ von 15 bis 17 Uhr. red

Info: Weitere Infos online: www.museumstag.de