Rhein-Neckar

Heddesheim Petition für Erhalt des Spielplatzes erzielt Quorum

Räte verteidigen Entscheidung

Mit ihrer Onlinepetition für die Erhaltung des Spielplatzes am Heddesheimer Hirschplatz haben die Initiatoren das erforderliche Quorum von 320 Unterstützern erreicht. Die Plattform openpetition hat daher am 21. Dezember die Heddesheimer Gemeinderäte angeschrieben und um Stellungnahmen gebeten. Wie berichtet, plant die Gemeinde, das Areal an der Ecke Mannheimer Straße/Schaafeckstraße umzugestalten, um dort Parkplätze für das neue Ärztehaus zu schaffen, das gegenüber gebaut wird.

Stellung genommen haben bis gestern die Gemeinderäte Andreas Schuster, Ulrich Kettner, Günther Heinisch (alle Grüne) sowie Josef Doll (CDU). Zum Teil sehr ausführlich gehen sie auf das Anliegen der Anwohner ein und verteidigen die Entscheidung des Gemeinderats für die Umgestaltung.

So erinnern sie etwa daran, dass die Kreisbaubehörde für das Ärztehaus eine bestimmte Anzahl an Parkplätzen fordert und diese nicht alle auf dem Gelände des Neubaus geschaffen werden können. „Ohne diese Maßnahme wäre das gesamte Projekt Ärztehaus nicht realisierbar und müsste abgebrochen werden“, schreibt etwa Andreas Schuster. Ebenfalls verweisen die Räte darauf, dass der Spielplatz hinsichtlich seiner Ausstattung aufgewertet werden solle, wie es auch Bürgermeister Michael Kessler im Jahresgespräch mit dieser Zeitung versprochen hatte.

„Nicht gegen das Ärztehaus“

„Wir sind nicht gegen das Ärztehaus, sondern gegen die Verkleinerung des Spielplatzes“, betonen Beate und Josef Kolf, die mit anderen Hirschplatz-Anwohnern die Initiative zu der Petition ergriffen hatten. Ausdrücklich gehe es ihnen allen nicht darum, das Projekt Ärztehaus zu verhindern, sondern Alternativen für die erforderlichen Parkplätze zu suchen. Ihre Petition wollen sie dem Gemeinderat zu Beginn seiner nächsten Sitzung am 31. Januar übergeben, kündigen sie im Gespräch mit dem „MM“ an. agö