Rhein-Neckar

Weinheim Fackelführung für Kinder durch die Altstadt

Sagenwelt im Feuerschein

Vor dem Hintergrund züngelnder Fackeln zieht die Gruppe durch die romantische Altstadt, bewundert vom Amtshausplatz aus die schemenhaft beleuchteten Burgen, erfährt, wie man einst Ritter werden konnte und lauscht den Sagen vom „Burgschatz auf der Windeck“ und dem Burgfräulein – so läuft die Fackelführung für Kinder ab, die in Weinheim zum letzten Mal in diesem Jahr am Freitag, 11. September, 20.30 Uhr angeboten wird. Stadtführer ist Franz Piva.

Zahlreiche Stationen

Der Weg im Lodern des Feuers geht vorbei am ältesten Fachwerkhaus zum geheimnisvollen „Roten Turm“ mit seinen mehr als zwei Meter dicken Mauern, der früher ein Gefängnis und Teil der Stadtmauer war. Längst vergessene Weinheimer Sagen wie die „Gewitterglocke“ oder der „Feurige Mann“ und die „Jungfrauen auf dem Hexenturm“ werden zu hören sein.

Gruselig wird es bei der Erzählung vom Gespenst am Galgenbuckel, wenn in der Geisterstunde ein kopfloser Pferdedieb auf einem prächtigen Schimmel erscheint und verschwindet, sobald die Kirchenuhr die Mitternachtsstunde schlägt. Stadtführer Franz Piva führt die neugierigen Kinder zu den spannendsten Plätzen der Stadt und erzählt kindgerecht Geschichten, wie es früher war – oder gewesen sein soll.

Voranmeldung nötig

Der tiefe Brunnen im Bandgässchen, sowie der Hexenturm mit seiner schaurigen Sage sind weitere Stationen, ehe der abendliche Rundgang nach gut eineinhalb Stunden am Marktplatz endet. Treffpunkt ist am Marktplatzbrunnen, die Führung dauert etwa eineinhalb Stunden und ist geeignet für Schulkinder bis etwa 13 Jahre. Die Mitnahme von Taschenlampen wird empfohlen. Kosten: pro Kind vier Euro, Begleitperson ebenfalls vier Euro.

Eine Voranmeldung bei der Tourist-Info Weinheim am Marktplatz ist nötig (Telefon 06201/82610 oder tourismus@weinheim.de). Die Führung kann auch zu anderen Zeiten für Kinder-Gruppen und Geburtstage gebucht werden. 

Zum Thema