Rhein-Neckar

Seckenheim Turn- und Sportgemeinschaft serviert zur Kerwe Hausmacher Kost

Schlachtfest lockt ins Schloss

Archivartikel

Das Schlachtfest am Kerwemontag ist in Seckenheim mittlerweile zur Tradition geworden. Die Turn- und Sportgemeinschaft (TSG) serviert im Saal des Schlosses rustikale Spezialitäten wie Schlachtplatte, Hausmacher Teller sowie Wellfleisch, und eine deftige „Kerwe-Worschdsupp“ gibt es gegen eine Spende auch noch.

Auch in diesem Jahr erfolgte die Zubereitung durch das bewährte Serviceteam der TSG. Zeitweise bildeten sich ebenso geduldige wie heitere Warteschlangen, und neben vielen Menschen, die an diesem Tag ohnehin frei haben oder sich Urlaub gönnen, finden sich auch noch berufstätige Kerwe-Schlachtfest-Fans ein.

Zu den Besuchern gehörten heuer unter anderem Stadträtin Marianne Seitz, IG-Chef Jürgen Zink und seine Vorgänger, insbesondere Werner Bordne, etliche BdS-Vertreter, viele Repräsentanten lokaler Vereine, eine stattliche Ilvesheimer Delegation und mittendrin Kerweparrer Wilhelm Erny.

Auch Suebenheims Vorstand Hermann Krauß war da und nutzte die Gelegenheit, auf die „Nachkerwe“ einzuladen, die kommenden Samstag mit Rindfleischessen im Siedlerheim steigt.

Helfer arbeiten Hand in Hand

Nach dem deftigen Mahl lockte das vielfältige Kuchenbüffet. Viele fleißige Helfer sorgten für den Service, bedienten und räumten ab. Nicht nur dabei ist – und das ist rundum erfreulich – kein Unterschied mehr zwischen ehemaligen TV-lern und ehemaligen TB-ler festzustellen. Dieses Kerweschlachtfest zeigt: Da ist etwas prima zusammengewachsen. Erfreut nahmen dies auch die mehreren hundert Gäste zur Kenntnis, die den Schlosssaal bevölkerten.

Am heutigen Dienstag, 22. Oktober, klingt die Seckenheimer Kerwe aus. Um 19 Uhr starten die Zahlekracher aus Heddesheim am Kapellenplatz, um die Kerweborscht mit der Schlumbl noch einmal durch die Seckenheimer Straßen zu geleiten. Gegen 19.15 Uhr wird die Rückankunft am Kapellenplatz erwartet. Dort wartet die Schlumbl dann auf das rauchende Ende der Kerwe. Kerweparrer Wilhelm Erny wird die letzten Verse auf die Seggema Kerwe sprechen, anschließend erhalten die Kinder ihre Kerwebrezel.

Zum Thema