Rhein-Neckar

Schriesheim KSV-Ringer können sich auf Sponsoren verlassen

Start mit neuen Trikots

Archivartikel

Zum Saisonstart am Samstag, 9. September, treten die Ringer des KSV Schriesheim beim ersten Heimkampf gegen den KSV Tennenbronn mit neuen Trikots an. Es sind je 15 Teile in den Farben rot für den Heimkampf und in Blau für den Auswärtskampf mit dem Aufdruck der drei wichtigsten Sponsoren. Die Volksbank Kurpfalz H+G Bank ist auf der Vorderseite zu sehen, hinten das Autohaus Kia Rainer Doll und Thomas Rath Straßen- und Tiefbau.

„Neue Trikots waren schon dringend notwendig“, bestätigte der Abteilungsleiter Ringen Marc Hartmann. Notwendig schon deswegen, weil einige der Trikots ausgeleiert waren. „Wir können unsere Ringer ja nicht in Fetzen auf die Matte schicken das wirft ein schlechtes Bild auf uns und den KSV“, bemerkte etwas ironisch der Abteilungsleiter. Also mussten neue Trikots angeschafft werden, und zwar zwei Sätze zu je 15 Stück, die dann die Ringer bei ihrem ersten Heimkampf am Samstag zum ersten Mal tragen werden. In diese Saison startet der KSV mit drei Neuzugängen, war vom Abteilungsleiter Hartmann zu erfahren. Deniz Güvener kommt aus Hessen wie auch Marvin Rossi. Dem KSV ist es ferner auch gelungen, Dzhambulat Ustaev für den Kader zu gewinnen. Er wird dann gemeinsam mit seinem Bruder Shamil Ustaev, der bereits 2017 zur Mannschaft gestoßen war, auf die Matte gehen.

„Wir sind gut aufgestellt und wir blicken recht zuversichtlich in die neue Runde“, äußerte sich der Abteilungsleiter. Er setze viel auf die beiden Neuzugänge, die in der Leichtgewichtsklasse ringen und diese dadurch verstärken. Zum ersten Kampf am Samstag wollte er keine Prognose abgeben. „Wir werden alles daran setzten, den Kampf zu gewinnen und das sieht ganz gut aus“. greg