Rhein-Neckar

Stau auf A67 bei Viernheim nach tödlichem Unfall

Ein Lastwagenfahrer ist am Montagvormittag bei einem schweren Unfall auf der A 67 bei Viernheim ums Leben gekommen. Wie ein Polizeisprecher auf "MM"-Anfrage bestätigte, war der Fahrer zwischen der Anschlussstelle Lorsch und dem Autobahndreieck Viernheim gegen 11:15 Uhr aus bislang noch unklarer Ursache nahezu ungebremst mit dem Abweiser eines Baustellenfahrzeugs der Straßenmeisterei kollidiert.

Das Baustellenfahrzeug hatte sich zu diesem Zeitpunkt auf der rechten Spur befunden, um Aufräumarbeiten nach dem Sturmtief "Sabine" abzusichern.

Der Fahrer wurde durch den Aufprall im Führerhaus eingeklemmt. Die Verletzungen des Mannes seien so schwer gewesen, dass er noch an der Unfallstelle verstorben ist. Zu Alter und Herkunft des getöteten Fahrers machten die Beamten zunächst keine Angaben.

Durch den Zusammenprall wurden Ladung und Paletten, die der Lastwagen geladen hatte, auf die Fahrbahn geschleudert. Auch Trümmerteile verteilten sich auf beiden Richtungsstreifen.

Zur Bergung des Toten sowie zur Räumung der Fahrbahn wurde die A67 zunächst voll gesperrt. Ab12.45 Uhr wurde der Verkehr zunächst einspurig an der Unfallstelle vorbeigeleitet, es bildete sich ein Rückstau von rund 6 Kilometern. Gegen 19.30 Uhr wurden alle Fahrbahnen wieder freigegeben.

Zum Thema