Rhein-Neckar

Neckar-Bergstraße Mittelwert ist schon jetzt überschritten / Steigende Erlöse senken Defizit

Tropische Temperaturen treiben Zahl der Badegäste in die Höhe

Der heißestes Sommer seit Jahren beschert den Freibädern der Region Besucherrekorde. Der Badesee in Heddesheim, das städtische Freibad in Ladenburg und das Waldschwimmbad in Schriesheim erleben einen regelrechten Ansturm auf das kühle Nass.

In Heddesheim, wo erst kürzlich der 200 000. Besucher am Ufer des Sees begrüßt wurde, ist die Zahl inzwischen auf eine Viertelmillion geklettert. Das erklärte Bürgermeister Michael Kessler auf Anfrage. 450 000 Euro hatte die Gemeinde als Einnahmen aus Benutzungsgebühren kalkuliert. Dank des Zustroms wird das Defizit von rund 240 000 Euro um 55 000 Euro reduziert. 240 000 Besucher hat das Bad durchschnittlich pro Jahr, eine Zahl, die schon jetzt überschritten wird. Der Jahrhundertsommer 2003 mit rund 460 000 Badegästen ist allerdings noch nicht erreicht. Den bislang schlechtesten Sommer erlebte Heddesheim 2007 mit rund 160 000 Besuchern.

In Ladenburg nennt Bürgermeister Stefan Schmutz auf Anfrage rund 71 000 Besucher (Stand 31. Juli). Mit Einnahmen von 200 000 Euro hat der Kämmerer gerechnet, der Zuschussbedarf der Einrichtung liegt bei rund 400 000 Euro. Schon jetzt sind 108 Prozent der Einnahmen erreicht. Welche Auswirkungen das auf das Defizit habe, sei erst nach Ende der Saison klar, heißt es aus dem Rathaus. In den Jahren 2002 bis 2017 ermittelte die Stadt im Schnitt 85 000 Badegäste pro Jahr. In der bislang besten Saison 2003 gab es rund 116 000 Gäste, im schlechtesten Sommer 2002 waren es wenig mehr als 50 000.

Während in Heddesheim und Ladenburg die Freibäder in kommunaler Hand sind, kümmert sich in Schriesheim die Interessengemeinschaft IEWS um Erhalt und Betrieb des Waldschwimmbads. Die Stadt zahlt einen Festbetrag drauf, in diesem Jahr knapp 220 000 Euro. Aus organisatorischen Gründen konnte der Verein gestern keinen exakten Zwischenstand nennen. „Ich denke aber, es waren bislang mehr als 50 000“, sagte der Schriftführer Michael Gebhardt.

Fällt Rekord von 1995?

Damit hätte das Waldschwimmbad schon fast den guten Wert des Jahres 2015 erreicht, als hier rund 53 000 Menschen Erfrischung suchten. Der Wert des verregneten Sommers 2014 mit 35 000 Besuchern ist in Schriesheim längst überschritten. Ob der Rekordwert im Jahr nach der Wiedereröffnung erreicht wird, steht indes in den Sternen: 1995 waren 85 000 Gäste ins Waldschwimmbad gekommen.