Rhein-Neckar

Rhein-Neckar Zahl der Verstorbenen steigt erneut

Vier weitere Todesfälle am Wochenende

Archivartikel

Rhein-Neckar.Die Zahl der an Corona Verstorbenen im Rhein-Neckar-Kreis ist am Wochenende erneut gestiegen: Wie das Landratsamt mitteilte, erhöhte sie sich am Samstag um drei Personen und am Sonntag um eine weitere. Insgesamt verzeichnet der Landkreis seit Ausbruch der Pandemie damit nunmehr 221 Todesopfer.

> Überblick: Coronavirus - so viele Fälle sind in der Metropolregion Rhein-Neckar bekannt
> Dossier Corona: Hintergründe, Infografiken, Berichte zur Entwicklung der Pandemie in Mannheim, Heidelberg, Ludwigshafen und der Metropolregion
> Nichts verpassen: Verschärfter Lockdown, Impfungen, milliardenschwere Wirtschaftshilfen – alle Entwicklungen zum Coronavirus: Jetzt 30 Tage gratis E-Paper und Morgenweb lesen

Wie das Landratsamt mitteilt, handelt es sich bei den drei am Samstag gemeldeten Verstorbenen um drei Frauen. Eine war zwischen 70 und 80 Jahren alt, eine zwischen 80 und 90 und eine zwischen 90 und 100 Jahren. Der am Sonntag gemeldete Todesfall betraf einen Mann im Alter zwischen 70 und 80 Jahren.

Sieben-Tage-Inzidenz sinkt

Aus Gründen des Persönlichkeitsschutzes sowohl der Verstorbenen als auch ihrer Angehörigen teilt das Landratsamt grundsätzlich weder das genaue Alter der Toten noch ihren bisherigen Wohnort mit.

Die Zahl der aktiven Fälle im Rhein-Neckar-Kreis ist am Samstag von 1192 auf 1153 und am Sonntag auf nunmehr 1082 gesunken. Dabei handelt es sich um Personen, die positiv getestet sind und sich deshalb in Quarantäne befinden. In welchen Orten die Betreffenden leben, wird vom Landratsamt an Wochenenden nicht bekanntgegeben.

Die Sieben-Tage-Inzidenz erhöhte sich am Samstag leicht auf 173,8, um dann am Sonntag wieder auf 163 zu sinken. Am Donnerstag hatte sie noch bei 175,5 gelegen, am Freitag dann bei 170,1.

Zum Thema