Rhein-Neckar

Neckar-Bergstraße Busse statt Schienenverkehr zwischen Ladenburg und Heidelberg / Grund: Brücken-Neubau in Friedrichsfeld

Zugausfälle von Mittwoch bis Sonntag

Archivartikel

Bahnfahrer müssen ab dem morgigen Mittwoch, 30. Mai, auf Grund von vorübergehenden Fahrplanänderungen ab Ladenburg teilweise auf den Schienenersatzverkehr (SEV) umsteigen. Darauf weisen Deutsche Bahn und Stadt Ladenburg hin. Ursache sind die Arbeiten zur Erneuerung der beiden sanierungsbedürftigen Kreuzungsbauwerke nahe dem Bahnhof Neu-Edingen/Friedrichsfeld.

Wegen der Arbeiten an diesen wichtigen Bahnbrücken fallen von morgen bis einschließlich Sonntag, 3. Juni, alle Züge auf der Main-Neckar-Bahnlinie zwischen Ladenburg und Heidelberg aus. Dagegen fahren die Züge von Ladenburg nach Mannheim und zurück planmäßig, halten jedoch nicht in Neu-Edingen/Friedrichsfeld.

Axel Juedtz, ehrenamtlicher Experte des Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) aus Ladenburg, fasst die Details zusammen: Die Züge, die in Ladenburg sonst jede Stunde zur 22. Minute abfahren, entfallen und werden durch Busse ersetzt, die auf dem Ladenburger Bahnhofsvorplatz meistens zur 35. Minute abfahren. Die Züge Richtung Mannheim, die in Ladenburg zur 28. oder 56. Minute abfahren, verkehren planmäßig direkt.

Da in Neu-Edingen/Friedrichsfeld baubedingt also keine Züge halten, sollen Reisende mit Start und Ziel an dieser Station laut Bahn-Auskunft die S-Bahn am Haltepunkt Mannheim-Friedrichsfeld Süd und weiterführend die Buslinien 43 und 46 der Rhein-Neckar-Verkehrsgesellschaft (RNV) benutzen.

Reisende zwischen Weinheim und Mannheim oder Heidelberg können zusätzlich auf die RNV-Bahnlinie 5 ausweichen. Reisenden zwischen Ladenburg und Seckenheim steht auch die reguläre Busline 628 mit Anschluss an die RNV-Linie 5 nach Mannheim zur Verfügung.

„Nutzen Sie in allen Fällen der erforderlichen Angebotsausdünnung vorrangig die verbleibenden regulären Züge, dies gilt vor allem zwischen Ladenburg und Mannheim“, empfiehlt die Bahn. Um die beste Reisemöglichkeit zu ermitteln, sei die elektronische Verbindungsauskunft der Bahn oder die DB-Navigator-App für Smartphone empfohlen.

Laut Bahn fiel für die nächtlichen Vorarbeiten zunächst seit 22. Mai nur ein Zug im Abschnitt Ladenburg-Heidelberg aus. Die Fahrtrelation Main-Neckar-Bahn nach Heidelberg und zurück könne heute noch eingleisig befahren werden.

Die Sperrung ab morgen sei im Regionalverkehr spürbar: Auf der Regionalbahn 68 entstehen am heutigen Dienstag in Richtung Frankfurt-Heidelberg-Wiesloch-Walldorf spätere Fahrzeiten. In Richtung Frankfurt gelten die Regelzeiten. Vom 30. Mai bis 3. Juni fallen die Züge Ladenburg-Wiesloch-Walldorf aus, Schienenersatzverkehr besteht jedoch nur zwischen Ladenburg und Heidelberg/Mannheim.

Dabei ist in Ladenburg auch der Anschluss aus dem und in den Regionalexpress 60 zwischen Mannheim und Frankfurt möglich, der regulär verkehrt. Die RB 60 (Bensheim-Mannheim und zurück) verkehrt regulär, allerdings ohne Halt in Neu-Edingen/Friedrichsfeld.

Die RB 67 (Neu-Edingen/Friedrichsfeld-Mannheim Hbf und zurück) wird durch Busse zwischen Ladenburg und Mannheim ersetzt. Die Fahrten der RB 67 im langen Lauf (Frankfurt Heidelberg/Mannheim und zurück) bleiben weitgehend bestehen. Zusätzlich werden nachts und morgens einzelne weitere Züge durch das Gesamtkonzept ersetzt.