Rheinau / Hochstätt

Rheinau Wakeboardanlage beim Wasserskiclub eröffnet

Beherzter Sprung ins kalte Wasser

Archivartikel

Zum Auftakt der neuen Saison beim Wasserskiclub Mannheim waren es nicht nur hartgesottene Wassersportler, die den Frühling auf der Wakeboardanlage am Rheinauer See herausforderten. Dabei zeigte sich die Sonne hin und wieder mit ihrer ganzen Kraft. Auch Peter Lindenberger war mit den Bedingungen zufrieden. „Wir hatten hier schon die unterschiedlichsten Wetterverhältnisse“, meinte der Betreiber des Cableparks. Im vergangenen Jahr sei es beim Start wesentlich wärmer gewesen. Trotzdem durften sich die Verantwortlichen in diesem Jahr über rund 150 Besucher freuen.

Besucher von weit her

„Wir können stets auf ein großes Publikumsinteresse bauen“, bestätigte Sohn Patrick Lindenberger. „Die Leute nehmen dafür sogar über hundert Kilometer Anfahrtsweg in Kauf“, verriet er. Den nächsten Cablepark gebe es in St. Leon Rot. „Der hat aber noch nicht offen“, erklärte er. Dass nicht nur erfahrene Sportler am Karfreitag auf die Wakeboards stiegen, sondern auch Anfänger die Gelegenheit nutzten, freute die Lindenbergers besonders. „Ich habe selbst damals mit zwölf Jahren mit Wasserski angefangen“, erzählte Lindenberger. „Ab und zu fahre ich heute noch Wakeskates“, wie er berichtete.

Im Unterschied zu den Wakeboards verfügen diese über keine Bindung. Sein Talent konnte Peter Lindenberger auch an seine Tochter weitergeben. Katrin Lindenberger hat zu ihrer aktiven Zeit sportliche Standards gesetzt. „Zwar hat sie ihre Karriere 2007 beendet“, sagte Peter Lindenberger. Trotzdem halte sie nach wie vor den Rekord im Trickski. Gegen das acht Grad kalte Wasser halfen an diesem Tag Neoprenanzüge. Wer dann trotzdem frierend eine Pause vom sportlichen Treiben einlegen wollte, konnte in den beheizten Pool steigen, um seine Glieder aufzuwärmen. Als Zugabe winkte ein heißer Tee unter dem Wärmepilz oder ein Glühwein direkt an der Bar.

„Wir haben die Anlage jetzt jedenfalls über die kompletten Ostertage offen“, informierte Lindenberger. Unter den ersten Besuchern waren am Karfreitag auch Mitglieder des Wasserski-Club Mannheim (WSC), der hier sein Training abhält. Der Verein mit seinen rund 120 Aktiven kann auf große sportliche Erfolge verweisen. „In den Reihen des Wasserskiclubs sind Deutsche Meister und Europameister. Mit Philipp Koch hat der Verein sogar einen aktuellen Weltmeister in seinen Reihen. Der 17-Jährige sei ein Vorbild für den Nachwuchs, betonte Lindenberger. „Wer es heute im Wakeboardfahren mit den Besten aufnehmen will, sollte früh anfangen zu üben“.

Neben einem Gefühl für Balance und den entsprechenden Muskelgruppen braucht es vor allem Willensstärke, um erfolgreich zu sein. Wie das geht, zeigt im Coachingteam Trainerin Katrin Thomas. Die 26-fache Deutsche Meisterin steht Anfängern und Fortgeschrittenen in Einzelkursen oder als Gruppe mit Rat und Tat zur Seite. jba