Rheinau / Hochstätt

Rheinau Gottesdienst, Gesang, Musik, Spiele und Tanzeinlagen beim Sport Club SC Rot-Weiß 1952

Fröhliches Familienfest mit Ehrungen

Mit einem ökumenischen Gottesdienst startete der 4. Familientag des SC Rot-Weiß. Christine Förderer begleitete die Besucher auf dem Keyboard. Gemeindereferentin Melanie Gutjahr (St. Antonius) und Diakon Daniel Maier (Martinsgemeinde) führten unter dem Motto „Wer ist der wahre Champion?“ durch den Gottesdienst. Unter der Leitung von Hubert Maciossek wurden von den fleißigen Helfern Schnitzeln und selbstgebackener Kuchen serviert.

SC-Präsident Erwin Prudlik eröffnete bei Pracht-Wetter das bunte Spiel- und Bühnenprogramm samt einer Hüpfburg der AWO, einer Torwand der Allianz-Vertretung Chalupnik und Spielstationen. Die Kinder ließen sich in den tollsten Farben schminken und versuchten sich an einer originalgetreuen ZDF-Torwand. Die treffsichersten Schützen bekamen Freikarten für den Holiday-Park. Auf dem Rasenplatz erwarben Jung und Alt das DFB-Fußballabzeichen. Dafür gab es Urkunden und Ansteck-Pins des DfB. Die Mädels vom Tanzsportverein TSV Rheinau tanzten unter der Leitung von Heike Carlucci und Elli Winterkorn. Mit ihrem schmucken Outfit und ihren gekonnten Tanzeinlagen brachen sie sofort das Eis. Bei weiteren Auftritten begeisterte der TSV, der als Cowboys, Bienen und mit Hip-Hop-Tanzeinlagen auftrat. Trainerin Heike Carlucci, die an diesem Tag ihren Geburtstag feierte, bekam ein Ständchen.

Ein weiterer Höhepunkt waren die Auftritte der „Neckarauer Pilwe“. Stoppler, Jugendgarde, Junioren-garde sowie die Funkengarde erfreuten mit einem Marschtanz. Zwei Jugend-Mariechen und ein aktives Mariechen der Neckarauer waren das erste Mal beim Familientag dabei und erhielten tosenden Beifall. Ebenfalls Neulinge waren die Mannheimer Mixer‘s. Eine Mischung aus Square-Dance und Stepptanz mit Spezialschuhen, begeisterte die Zuschauer. Die zehn jungen Damen und Herren boten mit ihrem „akustischen Steppen“ auf dem Holzboden eine große Show.

Die Cheerleader Stella und Tia, vom SC Rot-Weiß legten eine selbsteinstudierte Choreographie aufs Parkett. Für ihren Mut und ihre Darstellung ernteten die beiden verdienten Applaus. Der SC RW bedankte sich bei den Teilnehmern mit einem Präsent und bei den Kindern mit einer Tüte „Süßes“. Ein gelungenes Fest, mit von Jugendleiterin Daniela König bestens zusammen gestelltem Programm, ging zu Ende. Der SC ehrte verdiente Mitglieder. Für 20 Jahre bekamen Geschäftsstellenleiterin Gabriele Peterkau und Mitglied Gerd Marian die Vereinsehrennadel in Silber. Ingeborg Ries erhielt (30 Jahre Mitglied) die Nadel in Gold. Lisbeth Durst und Norbert Herkner wurden für 40 Jahre mit Urkunde und Präsent geehrt. red