Rheinau / Hochstätt

Rheinau Sport-Club Rot-Weiß lädt zum Empfang aus Anlass des 90. Geburtstags seines Ehrenvorsitzenden, Altstadtrat Winfried Höhn

Seit 67 Jahren im Verein

Archivartikel

Die Wand ziert ein großes Transparent mit dem Logo des Vereins und dem Schriftzug „90 Jahre Winfried Höhn“, auf dem Tisch ist eine „90“ mit den Buchstaben „Winfried“ drapiert. Von großer Anerkennung, ja persönlicher Zuneigung, zeugte der Empfang, den der Sport-Club Rot-Weiß Rheinau anlässlich des 90. Geburtstag seines Ehrenvorsitzenden, Altstadtrat Winfried Höhn, gab.

Zahlreiche Mitglieder, ehemalige und aktive Funktionsträger des Vereins sowie Ehrengäste hatten sich im Clubhaus versammelt. Allen voran Bürgermeister Lothar Quast, Höhns langjähriger Weggefährte, Altstadtrat Helmut Wetzel, und sein Freund Manfred Schäfer, seit fast 40 Jahren sachkundiger Einwohner im Sportausschuss der Stadt Mannheim.

„Wenn Winfried etwas angepackt hat, dann war es nie halbherzig oder nur von kurzer Dauer“, betonte Rot-Weiß Präsident Erwin Prudlik in seiner Laudatio: „Gott sei Dank hatte er nicht nur rotes Blut, sondern immer noch etwas Weißes darin, sonst hätte es ihn nicht schon in frühen Jahren zum Sport Club Rot-Weiß gezogen“, formulierte er hintersinnig.

Kurz nach der Gründung Mitglied

Bereits vier Tage nach Gründung des Vereins im Jahre 1952 wurde Höhn Mitglied, ist es also mittlerweile bereits mehr als 67 Jahre lang. 1957, im Alter von 28 Jahren, übernahm er den Vorsitz und lenkte 40 Jahre die die Geschicke des Vereins. „Es gibt dabei einige, die in Deiner Amtszeit von einer gewissen Demokratur gesprochen haben“, scherzte Prudlik.

1963 wurde der Sportplatz an der Frobeniusstraße fertiggestellt. Für den Bau des Clubhauses 1970 und die Anlage des Naturrasens, der 1986 in einem Spiel gegen den SV Waldhof eingeweiht wurde, sei Höhn Initiator und Triebfeder zugleich gewesen. „Die Sportanlage trägt zu Recht heute Deinen Namen– Winfried-Höhn-Sportanlage“, erklärte Prudlik.

Viele sportliche Ehrungen konnte Winfried Höhn für sich verbuchen: die Verdienstnadel des Deutschen Fußballbundes, die Goldene Ehrennadel und die Ehrenplakette in Gold des Badischen Fußballverbandes, dazu die Goldene Bürgermedaille der Stadt Mannheim und die Ehrennadel von Baden-Württemberg.

Bürgermeister Lothar Quast würdigte in seiner Laudatio die herausragenden Leistungen Winfried Höhns für den Stadtteil Rheinau und für die Stadt Mannheim. Immerhin war Höhn 28 Jahre Mitglied des Gemeinderates. Der Geehrte bedankte sich tief bewegt für die zu seinen Ehren ausgerichtete Veranstaltung.

Die Fahne, die Wolfgang Tautz, früherer Präsident und Hauptsponsor des Vereins, hatte anfertigen lassen, soll zu Ehren Höhns ihren Ehrenplatz im Clubhaus behalten.