Sandhofen

Sandhofen Sperrung der Dorfstraße bis Mitte Dezember / Firmen helfen Anwohnern

Abfuhr funktioniert wieder

Ausnahmezustand herrscht seit Anfang Juli in der Dorfstraße in Sandhofen. Zwischen Ziegelgasse und Sandhofer Straße erneuert die MVV Gas- und Wasserleitungen. Der Durchgangsverkehr ist seitdem ebenso gesperrt wie die Zufahrten für die Bewohner. Eigentlich sollten die Unannehmlichkeiten Ende September der Vergangenheit angehören, so stand es in der ersten Anwohner-Information. Aber jetzt dauert alles noch viel länger - voraussichtlich bis Mitte Dezember.

Kanal wird komplett erneuert

Den Bewohnern flatterte Ende August ein Schreiben der Mannheimer Stadtentwässerung ins Haus. Bei der Untersuchung des Abwasserkanals "stellte sich heraus, dass der Zustand in der Dorfstraße teilweise sanierungsbedürftig ist. Der vorhandene Kanal muss dabei auf einer Länge von ca. 120 m komplett ausgetauscht und durch neue Rohre ersetzt werden", steht in dem Brief.

Die Arbeiten sind inzwischen in vollem Gange und dauern laut Stadtentwässerung "je nach Witterung" noch rund acht Wochen. Für die Anwohner, zum Teil ältere Menschen, wird der Alltag dadurch beschwerlicher - etwa was Einkäufe angeht. Besonders genervt war ein Ehepaar aber von der Müllabfuhr, die mehr schlecht als recht funktionierte. Die Tonnen müssen zu einem Sammelpunkt außerhalb der Baustelle gebracht werden - vor der Sparkassenfiliale an der Sandhofer Straße. Dort hätten sie pünktlich gestanden. Montags die Biotonne, mittwochs die Restmülltonne, sagen die beiden im Gespräch mit dieser Zeitung. Aber die Behälter seien tagelang nicht geleert worden.

Das sei kein Einzelfall - mehreren Nachbarn sei das ähnlich gegangen. Fast jeder in der Straße habe schon mal reklamiert, aber der Service klappe einfach nicht.

Problem mit Müll zu Beginn

Auf Anfrage dieser Zeitung teilt Sprecher Kevin Ittemann mit, es habe zunächst in der Tat "Probleme mit der Müllabholung gegeben". Die seien mittlerweile aber behoben. Das Ehepaar bestätigt, dass sich die Situation inzwischen verbessert habe. Die vor Ort tätigen Firmen sind laut Stadt beauftragt, die Tonnen zum Sammelpunkt zu bringen.