Sandhofen

Sandhofen Kappenabend in der Balkanperle

Fasnacht feiern „wie se frieha war“

Die Stimmung beim Kappenabend in der Gaststätte Balkanperle hätte besser nicht sein können. Bereits zum vierten Mal hatte Horst Karcher dort zu „Fasnacht, wie se frieha war“ eingeladen. Für die Büttenbeiträge kündigte er als Moderator Hubert Becker, Fritz Martinek, Muriel Strübbe, Monika Leonhardt, Dagmar Karcher und Ingrid Schäfer an.

Karcher berichtete zunächst von seinem „Kumbel Kall“, der einen zusammenklappbaren Parkplatz, den man auf ein Autodach stellen kann, erfunden hat. „So isser halt, moin Kumbel Kall“, berichtete der Moderator noch weitere Episoden. Von einem Gespräch mit der Oma über die Uroma erzählte Muriel Strübbe, was ihr viele Lacher einbrachte. Monika Leonhardt sorgte mit ihrer Bütt’ für Schenkelklopfer: Sie wunderte sich als Fahrschülerin darüber, dass bei den Fahrstunden ein „Besserwisser“ neben ihr saß. „Isch kenn misch inzwische aus hier im Ort, weil mit 111 Fahrstunde halt isch dä Rekord“.

Als „Röschen mit dem super heißen Höschen“ sorgte Dagmar Karcher zunächst allein, später dann mit Ingrid Schäfer als „Duo Infernal“, für große Erheiterung. Dass Geld nicht glücklich macht berichtete in humorvoller Art Fritz Martinek. Für gute Stimmung mit Schunkelrunden sorgte Horst Karcher nicht nur als Solist, sondern auch zusammen mit dem „Blaulicht Trio“.

Traditionell endete der vierte Kappenabend mit dem Lied „S’is Winterzeit“, gesungen von Fritz Martinek. Die Gäste freuten sich darüber, dass ihre Lieblichkeit Michelle I. der Stichler den ganzen Abend anwesend war. eng