Sandhofen

Sandhofen ASV feiert 100-jähriges Bestehen / Vereinsleben mit Höhen und Tiefen / Oberbürgermeister Kurz lobt Engagement der Mitglieder

Fischer trotzen vielen Fehlschlägen

Archivartikel

Feierlich begrüßten die Jagdhornbläser aus Sandhofen die Festgäste der Jubiläumsveranstaltung „100 Jahre Angelsportverein Sandhofen“ (ASV). Im PX de Dom ließ Vorstand Peter Siegmann die vergangenen 100 Jahre spannend Revue passieren. So hatte sich der Verein nach den Wirren des Ersten Weltkrieges ursprünglich gegründet, um den Hunger der Bevölkerung zu stillen. Zu Recht könne man auf das Geleistete stolz sein, so Siegmann.

Tradition verpflichtet: Nach diesem Motto handeln die Mitglieder des Vereins, der das Gelände mit seinem Gewässer 1964 von der Stadt Mannheim gepachtet hat. Immerhin hätten derzeit über 300 Mitglieder – passiv oder aktiv, jung oder alt, männlich oder weiblich – eine Heimat beim ASV gefunden. Stolz sind die Mitglieder vor allem auf den erfreulichen Zuwachs bei der Jugend. Der Verantwortung im Natur- und Artenschutz sei man sich bewusst, sagte Siegmann. Ein Thema des Abends war auch der Wiederaufbau nach dem dramatischen Brand der „Fischerhütte“, wobei Siegmann allen Unterstützern herzlich dankte.

Als Festredner sprach Manfred Baumann, Vorstandssprecher der Volksbank Sandhofen. Er hob die Höhepunkte der vergangenen 100 Jahre hervor und erklärte, wie auch später Roland Keuerleber, woher die Bezeichnung „reiche Fischer“ komme (so nennt man in Sandhofen den ASV im Gegensatz zum AC Petri Heil). Grund sei, so Baumann, dass die Aufnahmegebühr im Jahr 1964 schon zwischen 25 und 50 Mark lag – für viele Sandhofener damals ein Grund, davon auszugehen, dass die Mitglieder reich sein mussten, um sich den Beitrag leisten zu können.

Bewunderung des Schirmherrs

Die Schirmherrschaft des Jubiläums hatte Oberbürgermeister Peter Kurz übernommen. Er gratulierte dem Verein und dankte für das ehrenamtliche Engagement. Kurz sprach seine Bewunderung darüber aus, wie man seitens des Vereins mit den Fehlschlägen, die es gegeben habe, umgegangen sei. Baumann richtete ein persönliches Dankeschön an Werner Kremer, der 28 Jahre lang an der Spitze des Vereines stand und seit 2010 Ehrenvorsitzender des ASV ist.

Der Präsident des badischen Sportfischerverbandes, Jürgen Hauck, lobte die gute Arbeit des ASV Sandhofen. Vor allem galt sein Dank den Frauen, die ihren Männern den Rücken freihalten. Von der Bürgervereinigung Sandhofen überbrachte der Vorsitzende Roland Keuerleber die Grüße auch im Auftrag anderer Vereine. Seine Erklärung über die „reichen Fischer“ bezog sich auf die Begrifflichkeit eines Wirtschaftsprüfers. Keuerleber dankte für den unermüdlichen Einsatz für Natur und Umwelt.

Musikalisch umrahmten das Akkordeon Orchester Sandhofen, der Gesangverein Aurelia, der Männergesangverein sowie Tenor Octavio Yang die Veranstaltung. Durch das Programm führte Uwe Zirr. Nach den offiziellen Reden waren die Jubiläumsgäste zu einem Buffet geladen. Neben Vertretern aus der Wirtschaft, Verwaltung und Vereinswelt begrüßte Siegmann auch den Bundestagsabgeordneten Nikolas Löbel sowie die Stadträte Egon Jüttner und Thomas Hornung.