Sandhofen

Sandhofen SKV-Fasnachtsabteilung „Stichler“ stellt neue Regentin vor / Michelle I. vom Goldenen Schnitt freut sich auf die Kampagne 2018/19

Friseurin darf künftig Krone tragen

Sie ist 23 Jahre jung, hat vor 16 Jahren in der „Stichler“-Garde getanzt und zeitweise in einer Band gesungen: Michelle Lara Griesshaber. Und so bringt die gelernte Friseurin, die bei Knoop am Stich arbeitet und ihre schulische Laufbahn zuvor an der Tulla-Realschule abgeschlossen hat, gute Voraussetzungen mit für ein Amt, dass es Jahr für Jahr neu zu besetzen gilt: das der Regentin in der aktuellen Fasnachtskampagne.

Als Michelle I. vom Goldenen Schnitt tritt sie demnächst als Prinzessin in Aktion – und erfüllt sich damit einen Traum, den viele junge Mädchen haben. Dabei ist Michelle Lara Griesshaber für die „Stichler“ – die Karnvelisten Sandhofens, die jetzt unter dem Dach des SKV als Abteilung aktiv sind – keine Unbekannte. Nicht nur sie tanzte schließlich dereinst in der Garde, sondern auch ihre Mutter.

Dieses verantwortungsvolle Amt anzunehmen, machte ihr Anja II. schmackhaft. Sie hält noch bis zum 11.11. das Zepter in der Hand. Nachfolgerin Michelle freut sich bereits auf die kommende Kampagne. Vor allem kann sie auf die Unterstützung ihrer Chefs rechnen, die ja selbst mit der Fasnacht verbunden sind.

Fündig wurden die Narren der SKV-Abteilung bei ihrer langen Suche von Neckarau bis auf die Schönau erst, als sie wieder zum Ausgangspunkt nach Sandhofen zurückgekehrt waren. Dort trafen sie ihre neue Regentin. Darüber berichteten die „Stichler“ jetzt. Wie sie mitteilten, führte sie der Weg zunächst ins Rhein-Neckar-Theater in Neckarau. Dort trafen sie auf Céline Bouvier (Markus Beisel) – wie immer imposant gekleidet. Aber so liebreizend sie auch wirkte: Die Gäste ordneten sie eher in der Kategorie „Königin der Nacht“ ein als in die einer Prinzessin. Auch Bouviers Drohung, alle auf der Prunksitzung des SKV heimzusuchen, konnte die Gesellschaft nicht beeindrucken.

Inthronisation am 16. November

So ging es weiter ins Domizil des Stadtprinzen von 2016, Panajotis Neuert, genannt Joti I. von Pflege im Quadrat, auf die Schönau. Mit seiner Schwägerin Annika Neuert und einer seiner Mitarbeiterinnen Carmen Heinzelmann präsentierte er zwei bezaubernde Damen als mögliche Prinzessinnen. Diese mussten allerdings absagen, da es ihren Chefs nicht möglich war, sie über die Kampagne freizustellen.

Etwas betrübt, noch keine neue Prinzessin gefunden zu haben, machte man sich auf in Richtung Heimat, ins Clubhaus des SKV in der Gaswerkstraße. Schon im Bus verkündete Karneval-Abteilungsleiterin Anne Salber, dass man dort sicher fündig werde. Sie sollte Recht behalten. Verpackt in ein kleines Rätsel stellte die noch amtierende Lieblichkeit Anja II. von Klang und Gesang ihre Nachfolgerin vor. Als sie die Tür öffnete, spürte man die Erleichterung der Mitgereisten und die Freude darüber, dass die Suche jetzt doch ein erfolgreiches Ende fand.

Mit viel Applaus und vielen „ahs“ und „ohs“ begrüßte die mittlerweile in bester Stimmung befindliche Schar ihre neue Lieblichkeit, die sie ab dem Beginn der fünften Jahreszeit am 11. November regieren wird.

Die Inthronisation findet zusammen mit dem Ordensfest am Freitag, 16. November, 19.11 Uhr, im SKV Clubhaus statt.