Sandhofen

Sandhofen Kooperationsprojekt zwischen Stadt und Schulen / Vorführungen und Wettbewerbe in der Turnhalle

Jugendliche zeigen tänzerisches Können

Archivartikel

Kreative Choreographien zeigten Gruppen von zwei Schulen aus dem Mannheimer Norden beim Förderprogramm „Tanz an Schulen“. Die Jugendlichen lernten dabei, sich gezielt zu bewegen und mit ihren Körpern ihre Gefühle und Gedanken auszudrücken. Ziel der Aktion ist, dass die Jugendlichen mit dem Tanzen ihrem Bewegungsdrang Rechnung tragen. Ein Schuljahr lang nutzen die Schüler das Angebot, das bereits seit mehr als zehn Jahren in dieser Form existiert.

In diesem Jahr nahmen vom Mannheimer Norden die Kerschensteiner Gemeinschaftsschule auf der Schönau und die Sandhofen-Realschule sowie das Jugendhaus Schönau teil. Um einen Preis zu gewinnen, stellten sich vier Jugendliche in einem Wettstreit (Battle), bei dem das Publikum durch Klatschen den Sieger oder die Siegerin auswählten. Als Preise winkten Kulturbeutel mit dem Logo „Tanz an Schulen“ und Gutscheine für einen Tanzworkshop. Bevor sich die Tänzer in Battles maßen, galt es, ein Quiz mit den richtigen Fragen zum Thema Street Dance zu beantworten. So ging es zum Beispiel darum, zu erklären, wo Hip-Hop herkommt (aus der afroamerikanischen Musikszene).

Begeistert beklatscht

Von der Jugendarbeit mobil unterstützte Anna Müller die tanzbegeisterten Jugendlichen, die ihr Können in der Turnhalle der Sandhofen-Realschule zeigten – begeistert beklatscht von Eltern und Mitschülern. Rektorin Jutta Petri dankte der Stadt Mannheim für die Unterstützung bei dem Projekt. Von der Jugendförderung der Stadt lobte Eva Schulze-Brüggemann die gute Zusammenarbeit an beiden Schulen. eng