Sandhofen

Sandhofen Kunst-AG der Realschule stellt aus

Kreativität frei entfalten

Ohne Farb- oder Formvorgaben legten sie los: Zehn Schüler der fünften und sechsten Klassen an der Sandhofen-Realschule schufen im Rahmen einer Kunst-AG des Diakonischen Werks unter Leitung des Mannheimer Künstlers Emiliano Trujillo im Laufe des zu Ende gehenden Schuljahrs abstrakte Werke. Ausgestellt sind sie noch bis 15. Juli im ersten Stock des Mannheimer Rathauses. Im Anschluss wandert die Ausstellung weiter in die Sandhofen-Realschule.

In den ersten drei Monaten hatte Trujillo versucht zu vermitteln, dass Kunst im Prinzip nicht nur ein Ausdruck der Freiheit sei, sondern auch Konfrontation zwischen Gestalter und Gestaltetem. Dazu sagt er: „Dieser Raum der Freiheit kann nur geschaffen werden, wenn ein Miteinander voller Respekt als grundlegendes Prinzip möglich wird.“

Farben selbst hergestellt

Warum Abstraktes? Die Schüler „sollten sich befreien von Vorbildern und dem Hang zur Imitation. Wir wollten etwas ganz Ursprüngliches – das ist uns gelungen“, freut sich Trujillo. Nach einer Phase des Kennenlernens und einer gestalterischen Einführung konnten die Schüler ab dem dritten Monat frei gestalten. Ihre Materialien wählten sie dabei selbstständig aus. „Dabei entsteht das Prinzip der Zusammenarbeit ganz natürlich, ohne die Anleitung eines Erwachsenen“, ergänzt Trujillo. Entstanden sind Werke der Malerei aus Acrylfarben, Skulpturen und Linolschnitte. Die Farben stellten die Schüler selbst aus Kreide oder anderen Materialien her.

„Die Diakonie bedankt sich bei der Stadt für die Möglichkeit, die kreativen Arbeiten ausstellen zu dürfen. Ganz besonders freuen wir uns auch über die gelungene Kooperation mit der Sandhofen-Realschule“, betont Margret Stein-Geib, Leiterin der Abteilung Kinder, Jugend, Familie, Bildung beim Diakonischen Werk. Seit vielen Jahren ist dessen Diakonieverein in der Schulkindbetreuung Kooperationspartner der Stadt. Ab diesem Schuljahr ist er erstmals in Sandhofen. red/bhr