Sandhofen

Sandhofen Angelsportverein feiert sein 100-jähriges Bestehen mit zahlreichen Veranstaltungen / Nach dem Feuer 2010 entstand neues Vereinsheim

Nach Brandanschlag wieder aufgebaut

Archivartikel

Die Anspannung der Fischer des Angelsportvereins Sandhofen (ASV) steigt: Die Angler stecken mitten in den Vorbereitungen für die Feierlichkeiten zum 100-jährigen Bestehen des Vereins.

Der ASV entstand mitten in den Nachkriegswirren und wurde im Mai 1919 in der damaligen Gaststätte Rebstock (heute Café Bette) auf Anregung von Hauptlehrer Stolz gegründet. In den Protokollen ist vermerkt, dass die Idee mit dem Angeln den Speiseplan in der heimischen Küche füllen sollte. Diese Idee der Selbstversorgung ist heute nicht mehr aktuell: Fisch- und Gewässerpflege zählen heute zu den Hauptaufgaben des Vereins.

Eigenes Vereinsheim

Im Rahmen eines Fischereipachtvertrages mit der Stadt Mannheim bewirtschaftet der ASV, der im Jahre 1971 seine Gemeinnützigkeit und mittlerweile vier Umweltpreise erhielt, seit 1964 den Wilhelmswörthweiher. Die Fischerfeste hat man 1969 anlässlich des 50-jährigen Vereinsjubiläums nach langer Pause wieder ausgerichtet. Auf dem Erbpachtgrundstück erfüllten sich Vorstände und Mitglieder mit der rustikalen Blockhütte den Wunsch mit einem eigenen Vereinsheim.

Das Fischsterben durch Sauerstoffmangel im Weiher traf auch den ASV: Im Laufe der Zeit hatte sich eine ständig wachsende Schlammschicht gebildet, die im Sommer 2003 mit einem Schwimmbagger beseitigt werden konnte. Die Jugendarbeit bei den Fischern hatte schon immer Bedeutung und wurde gepflegt. Den ersten Jugendwart wählte man 1970 in den erweiterten Vorstand. Heute kümmert sich Jugendwart Silvio Letta um die Jugendlichen, von denen sich der Verein mehr wünschen würde.

Besonders schwer traf es die Fischer in der Nacht vom 9. auf 10. November 2010. Das renovierte Vereinsheim wurde von Brandstiftern heimgesucht. Dank der Hilfe auch aus der Sandhofener Bevölkerung und einer Benefizveranstaltung im PX de Dom und vor allem der großen Sponsoren wurde schnell der Bau einer neuen „Anglerklause“ als Vereinsheim beschlossen.

„Stein und Mörtel bauen ein Haus. Geist und Ehrenamt schmücken es aus“, hieß es dann am 26. August 2011 beim Richtfest am Weiher. Geselliges Zusammensein mit Freunden – auch das ist beim ASV Sandhofen ein Thema. Vermisst werden die immer sehr gut besuchten Fischerfeste, die man mit dem Jubiläumsfischerfest im Juli wieder aufleben lässt. Kulinarisch musste aber all die Jahre nicht auf Zander und Merlan verzichtet werden. Dafür zog es die Fischliebhaber dann an Vatertag auf das idyllisch am Weiher gelegene Gelände.

Peter Siegmann führt den Verein in der Wilhelmswörthstraße seit 2013 als 1. Vorsitzender. Der heutige Ehrenvorsitzende Werner Kremer blickt auf eine Amtszeit als 1. Vorsitzender zurück, die von 1976 bis 1999 sowie von 2008 bis 2011 reichte. Zum Ehrenvorsitzenden ernannte man Werner Kremer im Jahre 2000. Weiter gehören dem geschäftsführenden Vorstand Rudi Lelek (2. Vorsitzender), Holger Wehe (Kassier), Michael Kreis (Schriftführer) und Jugendleiter Silvio Ledda an.

Festschrift aufgelegt

Das Jubiläum wird nicht nur mit Veranstaltungen gefeiert: Es gibt auch eine bebilderte Festschrift mit vielen Informationen von 1919 bis heute. Die Festschrift ziert ein Deckblatt, das nicht nur die Herkunft aus der „Bockschell“ zeigt, sondern den Begriff „Bockschell“ mit Angeln, einem Ziegenkopf und Schellen (Glocken) erklärt. Um die Feste reibungslos veranstalten zu können, ist der Verein auf Helfer, auch von Nichtmitgliedern, angewiesen. Unterstützung wird vorrangig bei der Veranstaltung an Vatertag und beim Jubiläumsfischerfest gebraucht.