Sandhofen

Sandhofen Junge Gemeinde von St. Bartholomäus gestaltet Griechischen Abend / Gruppe Odysseus trägt Lieder in zwei Sprachen vor

Quiz bringt Besuchern das Mittelmeerland näher

„In de Palz geht de Parre mit de Peif in die Kärsch, in de Palz do singt jedes junge Mädel wie ä Lersch“: Beim Griechischen Abend, zu dem die Junge Gemeinde von St. Bartholomäus nach Sandhofen eingeladen hatte, stand zwar kein Pfarrer mit „de Peif“ singend wie eine Lerche auf der Kanzel oder der Bühne im Gemeindehaus – stattdessen aber Erzpriester Georgios Basioudis von der Griechisch-Orthodoxen Gemeinde Mannheim. Er sang zusammen mit der Gruppe Odysseus Lieder in griechischer, aber auch in deutscher Sprache. Vom „Griechischen Wein“, den einst Udo Jürgens geadelt hatte, bis hin zu den „Weißen Rosen aus Athen“ von Nana Mouskouri war musikalisch alles dabei.

Die Junge Gemeinde von St. Bartholomäus überraschte die Gäste jetzt zum dritten Mal mit einem kulinarischen Abend. Nach dem spanischen und dem irischen durften sich die Gäste auf einen Treff mit griechischen Spezialitäten freuen.

Spezialitäten aus der Küche

Die Köchinnen und Köche der Jungen Gemeinde nahmen dabei gerne die Hilfe der Griechen in Anspruch. Zinovia Pantazidou, Ehefrau des Erzpriesters, und Gemeindemitglied Eleni Cafaltzis sorgten dafür, dass die angebotenen Gerichte mit den richtigen Zutaten serviert wurden. Schon der Vorspeisenteller traf den Geschmack der Gäste. Geduldig warteten alle auf das Hauptgericht. Es gab „Bifteki“, garniert mit einer dünnen gebratenen Auberginenscheibe. Der Nachtisch, Griespudding mit süßer Beilage, rundete das Mahl ab.

Zwischen den Gängen sorgten Daniel und Marius Schmitt mit einem Quiz für Unterhaltung. Dabei galt es, mehrere Fragen über das Land der Hellenen zu beantworten. Klar, dass der Sirtaki und andere Tänze aus der beliebten Urlaubsregion nicht fehlen durften.

Vor allem die griechischen Gäste füllten die Tanzfläche. Den Reinerlös spendete die Junge Gemeinde an Erzpriester Georgios Basioudis beziehungsweise seine Gemeinde für den neuen Saal auf dem Luzenberg. eng