Sandhofen

Sandhofen Hohe Nachfrage im Kindergarten-Bereich

Zukunft der Kita Elia weiter unklar

Archivartikel

Zur Betreuungssituation in Sandhofen und Scharhof gab es bei der Bezirksbeiratssitzung wenig zu berichten. Peter Schäfer vom Jugendamt erklärte im Gemeindesaal von St. Bartholomäus, dass die Verwaltung derzeit noch prüfe, ob die Kita im Scharhöfer Füllenweg in anderer Trägerschaft fortgeführt werden könne. Die evangelische Kirche hatte vor einem halben Jahr erklärt, die eingruppige Kita zum 31. August 2021 zu schließen, da sie wirtschaftlich nicht tragbar sei (wir berichteten).

Kontakt mit Kirchen und Caritas

„Ich kann ihnen dazu noch kein abschließendes Ergebnis mitteilen“, so Schäfer. Wilken Mampel (CDU) forderte die Stadt erneut auf, auf die Kirche zuzugehen und zusammenzuarbeiten. „Wir stehen mit der evangelischen, der katholischen Kirche und der Caritas in engem Kontakt“, antwortete Schäfer. Im Kita-Bereich gebe es sieben unversorgte Kinder bei zehn freien Plätzen in Sandhofen und Scharhof: „Im Kindergarten-Bereich ist die Nachfrage aber da“, so Schäfer.

Jenny Bernack (SPD) fragte nach dem zeitlichen Rahmen. Schäfer erklärte, dass bis zum Frühjahr die Bedarfsplanung für die Stadtteile erstellt werde: „Wir versuchen, bis Sommer 2019 eine Lösung zu haben.“ Sitzungsleiter Roland Weiß (ML) beklagte, dass die Versorgungsquote in Sandhofen unter 50 Prozent liege. Es werde aber geprüft, ob die städtische Einrichtung mit einem naturnahen Kindergarten erweitert werde, so Weiß. baum