SAP

Software Dividende soll um zehn Cent steigen / Vorstand geht völlig überraschend

Bernd Leukert verlässt SAP

Archivartikel

Walldorf.Die Zeiten bleiben unruhig bei der Walldorfer SAP. Nachdem der Softwarekonzern Ende Januar der Belegschaft ein großes Umstrukturierungsprogramm verordnet hatte, verkündete gestern völlig überraschend der langjährige Entwicklungsvorstand Bernd Leukert seinen Rückzug. Leukert habe sich einvernehmlich mit dem Aufsichtsrat auf sein sofortiges Ausscheiden aus dem Unternehmen verständigt, teilte der Konzern in einer Pressemitteilung mit. Ob es einen Zusammenhang mit dem Umstrukturierungsprogramm gibt, ließ ein Unternehmenssprecher gestern auf Nachfrage offen.

Der 52-jährige Leukert leitete gemeinsam mit Michael Kleinemeier, dessen Vertrag gleichzeitig bis Ende 2020 verlängert wurde, den Bereich Digital Business Services, das Kunden bei der Einführung von Produkten unterstützt und entsprechende Unterstützung bietet. Die Aufgabe hatte er erst im Januar 2019 übernommen. Eigentlich sollte Leukert nach dem Ausscheiden Kleinemeiers Ende 2019 die alleinige Führung des Bereichs übernehmen. Der Manager ist bereits seit 1994 bei SAP und war in verschiedenen Führungspositionen tätig.

SAP hebt außerdem die Dividende an. Der Aufsichtsrat schlägt für 2018 eine Ausschüttung von 1,50 Euro je Aktie vor, das sind zehn Cent mehr als ein Jahr zuvor. Insgesamt reicht SAP damit 1,79 (Vorjahr: 1,67) Milliarden Euro an die eigenen Anteilseigner weiter. mk (Bild: dpa)