Schönau

Schönau Grüne künftig doppelt im Bezirksbeirat vertreten

Augenmerk auf Mobilität

Die Vertreter der Grünen im Bezirksbeirat Schönau stehen fest. Da die Partei bei der Wahl im Mai ihren Stimmenanteil deutlich steigern konnte, stellt sie künftig zwei der zwölf Beiräte. Christian Schacknat steht Susanne Aschhoff zur Seite, die dem Gremium bereits seit 2009 angehört. „Ich habe erfahren, wie viel man auf der Schönau durch Vernetzung, Bürgerbeteiligung und gemeinschaftliches Engagement erreichen kann. Nun freue mich sehr auf einen bereichernden Austausch mit Christian, seine neuen Anregungen und Sichtweisen, seine Ideen für den Stadtteil“, sagt die Tierärztin.

Schacknat hat fast sein gesamtes Leben auf der Schönau verbracht. Aktuell lägen dem Greenpeace Mitglied und seiner Kollegin besonders die Grünflächen am Herzen, heißt es in einer Mitteilung. Man wolle „Freiflächen und Baumbestand erhalten und schützen“. Neben dem Erholungswert gehe es um den Lebensraum vieler Tier- und Pflanzenarten.

Ein Schwerpunkt liege daneben auf umweltfreundlicher Mobilität. Bei Zustand und Ausbau der Radwege und Sicherheit für Fußgänger sehen Aschhoff und Schacknat Verbesserungsbedarf. Und das größte Zukunftsprojekt im Stadtteil, die Nordwest-Sanierung, biete die Chance, gemeinsam mit den Bürgern die Schönau nachhaltig zu gestalten. „Wir freuen uns sehr über die Verstärkung im Bezirksbeirat“, betont die für Schönau zuständige grüne Stadträtin Angela Wendt. bhr/red