Schönau

Schönau Zahlreiche Besucher beim Fest des ASV Früh-auf / Porzellanteller statt Plastik

Fünf Zentner Fisch benötigt

Archivartikel

Egal, wann die Fischer des ASV Früh-auf in der Lilienthalstraße zu einem Fest auf das eigene Vereinsgelände einladen – die Gäste kommen im wahrsten Sinne des Wortes in Strömen. So auch wieder beim jüngsten Backfischfest.

In diesem Jahr feierte man nur über zwei Tage – freitags und samstags –, da die Helfer fehlen, um das Fischerfest über drei Tage auszurichten. Die Altersstruktur des Vereins gibt dies – trotz der Tatsache, dass auch einige Jüngere sich einbringen – nach Angaben des Vereins nicht mehr her. Trotzdem war das 22. Backfischfest des ASV Früh-auf wieder sehr erfolgreich. „Wir sind sehr stolz darauf, unseren Gästen was bieten zu können“, erklärte Vorstand Willi Krauß. Nicht nur wegen des Duos Take Too als Programmpunkt am Samstagabend, sondern vor allem, weil den Gästen ihr Essen nicht auf Papier- oder Plastiktellern serviert wird. Beim ASV Früh-auf legt man Wert darauf, dass Porzellanteller und „richtiges“ Besteck bei allen Festen verwendet werden.

Nicht nur Krauß als Erster Vorsitzender, auch sein Stellvertreter Wolfgang Thiemann wie alle anderen Helfer aus dem Vorstand waren die beiden Tage über wieder gefordert. Aber egal, wie lange die Schlange bei der Essenausgabe ist: Bei den Fischern geht alles ruhig und harmonisch zu und ohne Hektik.

Dank an die „Bäckerinnen“

Dafür, dass alles reibungslos verläuft, sorgen auch die Damen des Vereins. Ohne sie wäre vieles nicht mehr möglich, sind sich die beiden Vorstände einig. Allein die vielen Kuchen, mit denen die Fischerfrauen zum Gelingen des Festes beitrügen, gehörten einfach dazu. Insgesamt fünf Zentner Fisch landeten wieder auf den Tellern der Gäste. Die Vorstände Krauß und Thiemann dankten allen Besuchern – egal ob aus der näheren Umgebung oder aus der Region – für ihr Kommen.

Die nächste Veranstaltung findet auf dem Vereinsgelände in der Lilienthalstraße 193 mit dem Angler-Flohmarkt am Samstag, 6. Juli, statt. Wer sich daran beteiligen möchte, kann sich unter der mobilen Rufnummer 0176/31 70 00 75 bei Monika Krauß anmelden. eng