Schönau

Schönau Emmausgemeinde zeit sich ganz närrisch

Guggemusik heizt ein

In der heißen Phase der Mannheimer Fasnacht zeigten sich im Stadtteil Schönau auch die Besucher beim Fasching im Saal der Emmausgemeinde narrensicher. Zahlreich hatte das Publikum an den Bromberger Baumgang gefunden, wo es von Alleinunterhalter Thomas Wörner in stimmungsvollem Rahmen bekannter Fasnachtsmelodien in Empfang genommen wurde. Den obligatorischen Segen für diesen Abend gab es vom Mannheimer Stadtprinzenpaar. Miriam I. und Marcus I. wollten es sich nicht nehmen lassen, trotz Terminstress in der Emmausgemeinde vorbeizuschauen. Dafür durfte sich das Duo ebenso wie die Abordnung der „Stichler“ aus dem Nachbarstadtteil Sandhofen feiern lassen. Engagement war gleichfalls bei Lisa Persch gefordert, die das Publikum zu einer Reise nach Jerusalem einlud. Als Preis für den Gewinner winkte ein Dinner bei Kerzenlicht für zwei Personen. Musikalisch trumpften im Anschluss die „Heddesema Zahlekracher“ auf, deren Guggemusik den Narren ordentlich in die Beine fuhr.

Die Eröffnung des langen Abends auf dem Narrenschiff der evangelischen Gemeinde war der Jugend des Carneval Club Waldhof vorbehalten, die mit ausgefeilter Choreographie und Dynamik der Feierlaune vor Ort Rückenwind gab. Im Anschluss begeisterte der Aktivenschautanz. Die Akteure des CCW wurden nicht ohne Zugabe von der Bühne gelassen. Genau ins Zentrum der Lachmuskeln traf gleichfalls der Auftritt der Neckarstädter Narrengilde, die bereits in den Vorjahren fest zum Emmausfasching gehört hatte. Neu dagegen war Sängerin Fatma. „Eine absolute Stimmungskanone“, schwärmte Gastgeberin und Vorsitzende des Ältestenkreises, Anna Döbler. jba