Schönau

Schönau Sommerfest von „Pflege im Quadrat“ Anziehungspunkt im Stadtteil / Travestiekünstler Fanny David führt durchs Bühnenprogramm

Guggemusiker bringen die Besucher in Fahrt

Er ist nicht nur Pflegefachmann – er versteht es auch zu feiern: Ex-Stadtprinz Panajotis Neuert von „Pflege im Quadrat“ stellte auf der Schönau wieder ein Sommerfest auf Beine, das schon eher als Stadtteilfest zu bezeichnen ist. Zusammen mit seinem Lebensgefährten Fabian Klenk und seinen Mitarbeitern hatte er sich mächtig ins Zeug gelegt. Schon kurz nach Beginn waren die Bänke an den Biertischen voll besetzt, so dass für neue Sitzmöglichkeiten gesorgt werden musste.

Bei all dem Trubel behielt Panajotis, den alle nur liebevoll „Joti“ nennen, den Überblick. Unter den Gästen konnte Neuert viele befreundete Mitglieder verschiedener Fasnachtsvereine begrüßen.

Das Programm eröffneten die Guggemusiker Heddesema Zahlekracher. Danach überreichte „Joti“ das Mikro an den Moderator, Travestiekünstler Fanny David von Chapeau Claque. Das gut ausgewählte musikalische Programm garantierte, dass die Stimmung bestens blieb. Ständig sorgten neue Protagonisten dafür, dass das Publikum auf seine Kosten kam – zum Beispiel beim Gesang von Chapeau Claque oder den Schlagertanten vom Rhein-Neckar Theater – die zudem mit frechen Sprüchen für allgemeine Erheiterung sorgten.

Für die jungen Gäste war mit dem Kinderschminken der Kinderfrisöse „Pipi“ alias Sabine Klotz und mit einer Hüpfburg bestens gesorgt. Ein fantastisches Musikfeuerwerk rundete wieder am Abend das Sommerfest ab. Mit den Classic Brothers und ihren bekannten Oldies war beispielsweise Soultime angesagt. Aber egal, welche Künstler auf der Bühne standen: Tosender Applaus war allen sicher.

Spende an „Kinder am Rande“

Im Gegensatz zum vergangenen Jahr ging der Verkauf, da er diesmal unter eigener Regie stattfand, bedeutend schneller über die Bühne – was vor allem die durstigen Gäste bei der Hitze honorierten. Dass das Bier zwischendurch alle war, stellte für „Joti“ kein Problem dar. Rasch stand der Bierwagen mit einer neuen Lieferung bereit.

Neuert geht es nicht nur ums Feiern, sondern auch den sozialen Charakter. So überreichte er Vorstand Kurt Fitz und der Ehrenvorsitzenden und SPD-Stadträtin Andrea Safferling von der Organisation „Kinder am Rande der Stadt“ einen Spendenscheck über 1500 Euro. eng