Schönau

Blumenau Siedler loben großes Engagement der Helfer

Hoffen auf Neustart im nächsten Jahr

„Die Bereitschaft der Blumenauer, an den Kerwetagen zu helfen, ist sehr groß. Und die eingespielten Teams haben regelmäßig viel Spaß am Bewirten von Gästen, die auch aus benachbarten Ortschaften die Blumenau besuchen“, betont Martina Irmscher, die zweite Vorsitzende der Siedler- und Eigenheimergemeinschaft Blumenau. Dennoch: In diesem Jahr musste die Kerwe am vergangenen Wochenende samt Blumenumzug ausfallen (wir berichteten). Die Meldung, die der „Mannheimer Morgen“ dazu veröffentlichte, „könnte man falsch verstehen“, teilt Martina Irmscher mit – und geht deshalb auf die Hintergründe ein.

„Mangels Helfern“, so hieß es in der Meldung, habe man die Kerwe absagen müssen. Aus Sicht von Irmscher trifft das nicht so ganz die Gründe. „Richtig ist, dass die Kerwe aus organisatorischen Gründen ausfällt. Es fehlt an Organisatoren für Vorbereitungen ab April und insbesondere in der Woche vor der Kerwe, für die Begleitung der drei Kerwetage und auch für die Nacharbeiten.“

Aufwendige Vorarbeiten

Gerade im April, so Irmscher, wäre es für einige erforderlich gewesen, „mehrere Tage Urlaub zu nehmen, um die mehrtägige Veranstaltung und auch die Arbeiten im Nachgang zu begleiten“. Das habe nicht geklappt. Aber, so die stellvertretende Vorsitzende: „Wir hoffen, dass uns die vielen Helfer gewogen bleiben und mit einem engagierten Orga-Team im nächsten Jahr wieder dabei sind.“ eng/bhr