Schönau

Schönau Start der Kulturtage der Kultur- und Interessengemeinschaft ohne Gäste / Nur Aussteller vor Ort

Keine Besucher bei der Eröffnung

Der Vorsitzende der Kultur- und Interessengemeinschaft Schönau (KIG), Willi Hamberger, konnte bei der Eröffnung der Kulturtage nur die Aussteller begrüßen. An Gästen mangelte es im Kultur-Zentrum Bromberger Baumgang.

Auch die Grüße der Stadt Mannheim, die Andrea Safferling überbringen sollte, wurden nicht übermittelt: Die Stadträtin war zur Eröffnung um 14 Uhr und in der nächsten Stunde ebenfalls nicht anwesend. Von den insgesamt zehn Ausstellern kamen zwei nicht. Lediglich ihr Stand war aufgebaut.

Große Mühe gab man sich aber seitens des RSC Schönau, der mit Sportgeräten vor Ort war, die sogar seniorentauglich waren. Johanna Schmitt vom Netzwerk Schönau, auch Leiterin der Zweigstelle der Stadtbibliothek, stand ebenfalls bestens vorbereitet an ihrem Stand und hoffte vergeblich auf einige Besucher zur Eröffnung.

Informativ und startklar zeigte sich auch die KIG mit dem Verkauf der zweiten Chronik von 2008 von Alfred Heierling sowie mit dem Katalog der Sudetendeutschen. Doch wie die Herren vom Jugend Rot-Kreuz standen sie etwas verloren im Saal. Die Aussteller und Organisatoren um Willi Hamberger bedauerten, dass ihre Arbeit so wenig gewürdigt wurde. An was es lag - ob Plakate im Vorort fehlten - konnte sich Hamberger nicht erklären. Noch vor wenigen Jahren war die Veranstaltung ein Vorzeigetermin im Stadtteil. Die KIG hofft, dass die nächsten Termine der Kulturtage besser besucht sind.

Obwohl keine Besucher da waren, zeigten Petra Ehmann und Alexander Schmitt vom Duo "Einfach wir" gesanglich ihr Können. Das Tanzmariechen Isabel Streich von der KG Grün-Weiß Schönau, die auch mit einem Stand vertreten waren, erhielt Applaus von den Ausstellern.

Nächster Termin ist das Oktoberfest am Samstag, 7. Oktober, im Kultur-Zentrum (Saal Siedlerheim).