Schönau

Schönau Fasnachter nehmen Leiterin des Bürgerservice Kasse und Schlüssel ab

Narren müssen zur Putzwoche

Beim Neujahrsempfang der KIG Schönau war Bürgerserviceleiterin Michaela Diehl am Anfang noch guten Mutes und waltete ihres Amtes. Aber dann kam die Prinzessin der KG Grün-Weiß, Alexandra I., mit ihrem Gefolge. Sie „entließ“ Diehl und ergriff die Macht – bis Aschermittwoch. Zuvor aber berichtete Michaela Diehl, dass es für den Bürgerservice Schönau ein gutes Jahr gewesen sei. Die Auslastung liege zwischen 70 und 87 Prozent.

„Dem Bürgerservice ist es wichtig, für die Menschen da zu sein und Service aus einer Hand zu bieten“, hob die Leiterin hervor. Wie im vergangenen Jahr wies sie darauf hin, dass man lange Wartezeiten nicht in Kauf nehmen müsse. Termine können über die Service-Rufnummer 115 angemeldet werden.

Diehl ging auf die Stadtteilentwicklung und das Großprojekt im nördlichen Teil ein, dessen Umsetzung bis zum Jahre 2027 vorgesehen sei. Die Sicherheitslage habe sich positiv entwickelt. Der Bezirksbeirat Schönau habe über 32 Budgetanträge entschieden. Diehl wünschte den Schönauern eine gesunde Portion Intoleranz gegenüber klischeehaften Äußerungen, die dem Stadtteil unrecht täten. Kurz danach wurde die Leiterin des Bürgerservice von ihrer Lieblichkeit und deren Gefolge ihres Amtes enthoben. Sie musste die „Staatskasse“ herausgeben und der Prinzessin den Schlüssel für die Amtsräume überlassen. Trotzdem stellte sie Forderungen – nicht zuletzt, weil die Fasnachter das im vergangenen Jahr versprochene Eis vergessen hätten. So müssen sich die neuen Inhaber der Macht im März an der Putzwoche beteiligen.

„Des Eis wär in dem heiße Summer jo verloffe, bis ma bei Dir gewese wäre“, brachte Präsident Andreas Ellwanger eine halbwegs brauchbare Entschuldigung für das Malheur vor. Die Direktoren der Volksbank Sandhofen sorgten mit einem Spendenscheck über 222,22 Euro dafür, dass die „Staatskasse“ doch noch ein wenig gefüllt wurde.

Nach der Machtübernahme der Prinzessin und dem Verlesen der elf Paragrafen durch Vizepräsident Stefan Meyer wurden alle Ehrengäste mit den Orden des Vereins der Grün-Weiß Schönau ausgezeichnet. eng