Schönau

Nord/Schönau SPD zu Besuch beim TSV

Viel Lob beim Austausch

Der SPD-Landtagsabgeordnete Stefan Fulst-Blei, Stadträtin Andrea Safferling und Sozialdemokraten vom Ortsverein Schönau haben sich mit Vertreten des TSV Schönau zum Austausch getroffen. Dabei ging es unter anderem um Themen wie Umweltschutz, aber auch um die Corona-Pandemie sowie die Frage nach polizeilichen Führungszeugnissen für Sport-Trainer.

Es war ein Zeitgeist, dem der TSV Schönau nicht folgen wollte – und heute sehr froh darüber ist: der Trend zum Kunstrasen. Der wird heute insbesondere mit Blick auf das Thema Mikroplastik kritisch diskutiert. Nicht nur deshalb, sondern auch wegen hoher Anschaffungs- und möglicher Entsorgungskosten habe man sich dagegen entschieden, so der TSV. Heute seien die Schönauer froh, dass ihre Rasenplätze nicht nur gut gedeihen, sondern auch „voll im Trend liegen“.

Erfreulich auch die Mitgliederentwicklung, nicht zuletzt unter Jugendlichen, so die Vorstandsmitglieder Torsten Baum und Karl-Heinz Steinbach. In der Diskussionsrunde, zu der auch Andrea Safferling sowie die Bezirksbeiräte Berivan Ok, Bernhard Höllriegel und SPD-Ortschef Simon Schwertfeger gehörten, wurden aber auch schwierigere Themen angesprochen. Auf die Frage, ob es mittlerweile Standard sei, dass der Verein von Trainern ein polizeiliches Führungszeugnis verlange, erklärten die Vorstandsmitglieder, man wünsche sich, dass dies vom DFB zentral festgelegt werde. Gesprochen wurde auch über die aktuelle Lage aufgrund der Corona-Beschränkungen. Nicht zuletzt der Pächter im Vereinshaus hatte damit zu kämpfen. Zum Abschluss gab es Lob für den TSV, der, so Fulst-Blei, „eine super Arbeit“ für den Stadtteil mache.