Schriesheim

Schriesheim Beliebte Regatta lockt erneut viele Besucher / Erlös für städtischen Kindergarten „Kinderschachtel“

1700 kunterbunte Plastikeier schwimmen im Kandelbach

Archivartikel

1700 bunte Plastikeier, so viele wie nie zuvor, sind an Ostern im Kanzelbach in Schriesheim auf eine abenteuerliche Reise gegangen. An der Hübsch‘schen Mühle nahmen sie Helfer des Fördervereins der Kinderschachtel wieder in Empfang, holten sie an Land und registrierten sie.

Sonne und recht milde Temperaturen lockten viele Familien mit ihren Kindern am Karsamstag zum Startplatz in der Talstraße. Bereits zum 12. Mal veranstaltete der Förderverein der Kinderschachtel das beliebte Ostereier-um-die-Wette-Schwimmen, das mittlerweile fast schon ein kleines Volksfest geworden ist.

Vor zwölf Jahren aus der Not heraus geboren, um Gelder für die etwas herunter gekommene Außenanlage des städtischen Kindergartens zu sammeln, ist das Spektakel heute nicht mehr wegzudenken, handelt es sich doch um eine echte Attraktion mit Spiel, Spaß und Spannung.

Immerhin hatten die Käufer von 1700 Eiern, das Stück für einen Euro, die Chance auf einen der 400 attraktiven Preise. Um 15 Uhr warteten sie alle ungeduldig auf Bürgermeister Hansjörg Höfer, der den Startschuss zur Regatta auf dem Kanzelbach geben sollte und als Dank ein Ei mit der Startnummer „1“ erhielt.

Geld für Spielgeräte

Die Vorsitzende des Fördervereins, Eva Gross, dankte ihren Helfern und den Sponsoren. „Mit den Einnahmen können wir Aktivitäten finanzieren aber auch für den Kindergarten Spielgeräte anschaffen, die im normalen Etat nicht enthalten sind“, sagte sie. Und weil einer ihrer Helfer, Bastian Körbel, an diesem Tag Geburtstag hatte, wurde ihm eine Ostertorte überreicht.

Bürgermeister Höfer ließ die Kinder rückwärts bis Null zählen, während die Helfer die beiden großen prall voll gefüllten Bottiche in Stellung brachten. Kaum war war der bunte Inhalt der Körbe im Wasser, suchten sich die bunten Eier im Bachstrom ihren Weg zum Ziel an der Brücke der Hübsch’schen Mühle, wo sie wieder aus dem Wasser gefischt und in der Reihenfolge ihrer Ankunft registriert wurden.

Recht schnell nahm die österliche Fracht Fahrt auf, wurde mitunter von den im Bach stehenden „Eierhelfern“ mit einem Schubs auf den den richtigen Weg gebracht. Am Ufer standen die Kinder und feuerten kräftig ihre Eier an. Um sich die Wartezeit auf die Bekanntgabe der Preise zu verkürzen, konnten die Kleinen ihre Runden auf dem Kinderkarussell drehen, während sich die Erwachsenen Getränke, Kuchen oder Waffeln schmecken ließen. Nach einer knappen halben Stunde erreichten die ersten Eier das Ziel, wo die Besucher schon gespannt auf das Ergebnis warteten.

Die Nase vorn hatte das Ei mit der Nummer 1220, gefolgt von 1592 und 1348. Die Sieger durften sich über die Ausrichtung eines Kindergeburtstags mit fünf Gästen in der Heidelberger Sprungbude, einen ferngesteuerten BMW, einen Kinderbackkurs oder eine elektrische Zahnbürste freuen. Mit Tänzen versuchten die Volkstanzkinder des MGV Eintracht, den Frühling und die Sonne hinter den Wolken hervorzulocken.

Info: Weitere Fotos unter morgenweb.de/schriesheim

Zum Thema