Schriesheim

Schriesheim Sanitär Bauer feiert 25-jähriges Bestehen

2500 Euro gespendet

Archivartikel

Ein 25-jährige Firmenjubiläum feiern zu dürfen, das ist heute bei den vielen Konkursen und Firmenpleiten schon etwas Besonderes. 1994 hat Hubert Bauer den örtlichen eingesessenen Sanitärbetrieb von seinem Vorgänger übernommen und ihn weiter ausgebaut. Und weil der Geschäftsinhaber etwas von seinem Erfolg auch den Menschen etwas abgeben möchte, die vom Schicksal vergessen wurden und die auf der Schattenseite des Lebens stehen, spendete er zu gleichen Teilen je 1250 Euro an den Verein KiWi, der mit Spenden die Forschung gegen Hirntumoren bei Kindern unterstützt, und an den Sozialfonds der Stadt.

Die erste Spende nahmen Mitbegründerin der Initiative, Tatjana Radetzky, die an dieser Erkrankung vor einem Jahr ihren Sohn verloren hatte, entgegen. „Mit den Spenden fließen in die wichtige Forschung zur Behandlung“, berichtete sie.

Den anderen Scheck über 1250 Euro erhielt die Leiterin des Schriesheimer Sozialamts Christine Söllner für ihren Sozialfonds. Sie kennt die Not vieler Rentner. „Da geht mal eine Brille kaputt, oder ein Kühlschrank und Geld für eine Reparatur oder gar ein neues Gerät anzuschaffen, da ist kein Spielraum“. Und für diese Notfälle ist in Schriesheim ein Sozialfond eingerichtet worden. 12 000 Euro konnten im Jahr bislang an Bedürftige ausgeschüttet werden. An diesem sonnigen Vormittag sagte sie dem Spender zu, dass diese Zuwendung einmal in Lebensmittelgutscheine, fließe, einzulösen bei den beiden Edeka Lebensmittelmärkten, aber auch in Zukauf von Schriesheimer Strahlern. greg