Schriesheim

Schriesheim Arbeitskreis Senioren beklagt bürokratische Hürden

Ärger um Spende für Sitzbank

Archivartikel

Eigentlich gibt es kaum etwas, was den Arbeitskreis Schriesheimer Senioren (ASS) auf die Palme bringt. Und doch: Es gibt Dinge, die der Vorsitzende Peter Ahlf nicht nachvollziehen kann. Sie kamen bei der jüngsten Jahreshauptversammlung zur Sprache. Hintergrund: Als zuletzt die Idee aufkam, Sitzbänke für den Wanderweg West zu spenden, ähnlich dem Design in den Fensenbäumen, beteiligte man sich dafür an einem Wettbewerb der H+G Bank – und gewann 5000 Euro.

Doch die Bürokratie machte dem ASS einen Strich durch die Rechnung, so der Vorsitzende. Die Stadt habe für die Bänke einen Standard aufgelegt, die Anschaffung würde damit doppelt so teuer. „Da machen wir nicht mit, wir werfen unser Geld der Industrie nicht in den Rachen“, ärgerte sich Ahlf. Wie er erklärte, sei geplant gewesen, die Bänke im Talhof anfertigen zu lassen. „Falls sich die Stadt quer stellt, werden wir das Geld wieder zurückgeben.“

Die Stadt bestätigte auf Anfrage dieser Zeitung, dass für Sitzbänke gewisse Vorgaben gelten. Unter anderem müssten sie TÜV-gerecht sein und den „optischen Ansprüchen genügen, die die Stadt stellt“. Zudem müsse sichergestellt sein, dass Ersatzteile verfügbar seien, so ein Mitarbeiter der Verwaltung. Zwischen Bürgermeister und ASS habe es während der Woche bereits Gespräche wegen der Sitzbank gegeben, hieß es aus dem Rathaus.

Dass die Arbeit des ASS von der Stadt sehr geschätzt wird, zeigte die Ehrung des Mitbegründers und Ehrenvorsitzenden Peter Sommer, den Bürgermeister Hansjörg Höfer mit dem Ehrenzeichen der Stadt auszeichnete. Insgesamt 142 Menschen sind es, die sich im ASS engagieren und auf vielfältige Art und Weise helfen, angefangen mit Besuchen in den Pflegeheimen bis hin zur Förderung von Grund- und Realschülern.

Die dreimal wöchentliche Hausaufgabenbetreuung in der Realschule Ahlf „herausragend aber auch herausfordernd“. Er bedauerte, dass die Lesepatenschaft im vergangenen Jahr wegen des Umbaus im Schulzentrum eingeschränkt war. Er hoffe aber, dass diese Aktion wieder aufleben könne, falls Räume gefunden werden. Der ASS kooperierte darüber hinaus bei den Ferienspielen „Kochen mit Kindern“ mit der AWO, und die Mitglieder waren aktiv in der Flüchtlingshilfe, engagierten sich im DRK-Laden wie auch im Begegnungszentrum „mittendrin“.

Vortragsreihe wird fortgesetzt

Der Arbeitskreis blickte bei der Veranstaltung auch in die Zukunft. In diesem Jahr steht Speyer auf dem Besuchsprogramm. Neu angeboten werden soll ein Skat- und Doppelkopf-Abend. Und um sich fit zu halten, wird jede Woche – bei jedem Wetter – gewalkt. Entspannt wird sich beim Filmklassiker-Abend im Olympia-Kino in Leutershausen, wo der ASS die Kinobesucher mit Sekt begrüßt. Weiter informierte der Vorsitzende, dass pünktlich zu Mathaisemarkt die vierte und aktualisierte Auflage „Wegweiser für Senioren“ erscheint. Da der Vortrag zum Themen Palliativmedizin auf Interesse stieß, sei angedacht, die Reihe mit einem Kurs „Erste Hilfe“ fortzusetzen.

Zur Wahl stand der gesamte Vorstand, der auch komplett zur Wiederwahl antrat. Erster Vorsitzender wurde Peter Ahlf, Stellvertreterin wurde Maren Fahmi. Für die Finanzen zuständig ist Christoph Randt. Zudem wurden Erika Ziskoven, Elke Neuser, Gertrud Sulz-Gropp und Winfried Plesch gewählt. (mit red)