Schriesheim

Schriesheim Bei der 44. Boxmatinee zum Mathaisemarkt bereichert Sängerin und Schauspielerin aus dem Ruhrgebiet das Programm

Aino Laos steigt für Hymnen in den Festzelt-Ring

„Ich bin Mitglied bei Fenerbahce Istanbul“, sagt Okan Sezer stolz. Der Stellvertreter von Boxerchef Werner Kranz im Kraft-Sport-Verein (KSV) Schriesheim bringt zur 44. Matinee im Mathaisemarkt-Festzelt Athleten vom Bosporus in den Ring. Zum zweiten Mal nach 1996 sind wieder türkische Elite-Boxer und U18-Junioren in der Weinstadt an der Bergstraße.

Sie kommen aus dem 1907 gegründeten Traditionsclub, der im türkischen und internationalen Fußball viele Erfolge feierte. Die Boxsparte existiert seit 1914. Auch in Heidelberg gibt es einen Fenerbahce-Fanclub. „Dieser Verein unterstützt uns“, erklärt der Dossenheimer Sezer. Als besonderen Gast hat Sezer dank Sponsoren zusätzlich die Sängerin, Musikerin und Schauspielerin Aino Laos gewonnen: „Sie kommt für die Nationalhymnen zum Auftakt und Songs in der Kampfpause in den Ring“, kündigt Sezer eine bekannte Größe im Musik- und Showgeschäft an.

Kompetenter Ringsprecher

So habe Aino Laos aus Gevelsberg im Ruhrgebiet unter anderem schon für Stars wie Marla Glen, Christopher Cross und Peter Maffay gesungen sowie viele Projekte mit dem bekannten Komponist, Produzent und Musiker Frank Nimsgern („Rock-Circus“) gemacht. Sie ist außerdem Musicaldarstellerin in Saarbrücken. Doch nutzte Sezer sein Kontakte nicht nur, um das türkische Team und Künstlerin Aino Laos zu gewinnen: Er bringt erstmals auch den kompetenten Ringsprecher Hermann „The Voice“ Czujan aus dem bayrischen Straubing, der seit 2004 schon viele Deutsche Meisterschaften und internationale Box-Galas moderiert hat, nach Schriesheim. Fans der Sportart aus dieser Region, die schon einmal bei einem boxerischen Erststart internationaler Mathaisemarkt-Gäste am Bodensee dabei waren, kennen Czujan von mehreren Länderkämpfen her.

Dass diese Events bislang oft zwei Tage vor dem Schriesheimer Zweitstart in Wittenhofen (Bodenseekreis) stattfanden, hängt mit dem erfolgreichen Ex-Boxer Uwe Hamann (Salem) zusammen. Als Präsident des Box-Verbands Baden-Württemberg (BVBW) schätzt Hamann die Arbeit von Kranz, der sein Vorvorgänger und seit 2011 Ehrenpräsident im Landesverband ist. „Die Vergleichskämpfe geben unseren Athleten zu einem frühen Zeitpunkt im Jahr, das heißt vor den großen Aufgaben wie Europa- und Weltmeisterschaften, wertvolle Gelegenheit, sich mit starken Gegnern zu messen und ihren Standort zu bestimmen“, sagt Hamann. Auch wenn er den Erststart diesmal nach Wangen im Allgäu verlegt hat, will es der Bäderbetreiber aus Salem erneut möglich machen, auch die Kämpfe in Schriesheim zu verfolgen. pj