Schriesheim

Schriesheim Die Badische Weinkönigin Franziska Aatz zu Besuch bei der Winzergenossenschaft / Empfang im Historischen Zehntkeller

Begrüßung mit Schriesecco

Mit allen Ehren wurde am Wochenende die amtierende Badische Weinkönigin Franziska Aatz in der Weinstadt Schriesheim an der Bergstraße empfangen. Sie folgte der Einladung der Bergsträßer Bereichsprinzessin Katrin Hartmann.

Begleitet wurde sie von Stefanie Keller, der Vorgängerin von Katrin Hartmann, sowie den Gebietsweinprinzessinnen aus dem Kraichgau, Rebecca Grieb, aus der Ortenau, Elena Batzler, aus dem Markgräfler Land, Hannah Herrmann, und vom Kaiserstuhl, Sinja Hornecker.

Ihr erster Besuch an dem Tag hatte Weinheim gegolten. Dann ging es nach Schriesheim, wo die Delegation der gekrönten Häupter von Astrid Spies, Mitarbeiterin der Winzergenossenschaft und einst Schriesheimer Weinprinzessin, im renovierten Zehntkeller empfangen wurde.

"Vor gut 30 Jahren habe ich selbst die Weinkrone getragen", schwelgte sie in Erinnerung: "Diese Zeit hat mich derart geprägt, dass ich dem Schriesheimer Wein bis heute die Treue gehalten habe." Seit elf Jahren ist sie für die Winzergenossenschaft als Weinverkaufsberaterin tätig.

"Der Schriesecco zählt zu den beliebtesten Getränken", betonte sie. Neben der klassischen Variante in Weiß, hergestellt aus Riesling und Müller-Thurgau, gibt es ihn auch als Rosé und roten Secco, aus Dornfeldertrauben und St. Laurent, informierte sie. In ihren einführenden Worten ging sie auf die ereignisreiche Geschichte des Zehntkellers ein. "In diesem vor der Restaurierung rustikalen Gewölbe wurden viele schöne Stunden und auch Nächte verbracht", berichtete sie. Vielen Schriesheimern habe das Herz geblutet, weil die Renovierung auf Kosten der alten Fässer ging.

"Ich kann mich auch noch an eine Zeit erinnern, als die Schriesheimer Winzer ihr Traubengut im Zehntkeller abgeliefert haben." Da die Kapazität des Kellers nicht mehr ausreichte, wurde in den 1970er Jahren die Kelterhalle gebaut. Jedoch ausgebaut werden die Schriesheimer Weine nach wie vor im Badischen Winzerkeller in Breisach.

Nach der Führung durch das historische Kellergewölbe und einem Gespräch mit dem Geschäftsführer der Winzergenossenschaft, Harald Weiß, standen im Probierkeller fünf erlesene Weine, alles Goldmedaillenträger des Badischen Weinbauverbandes, zur Weinprobe bereit.

Ausgeschenkt wurden ein Silvaner Kabinett, ein Pinot Noir Blanc de Noirs, ein Riesling vom Schlossberg, ein Spätburgunder Rotwein. Den krönenden Abschluss machte ein Gewürztraminer. Danach ging es nach Heidelberg-Rohrbach auf das Weingut Winter. Und den Tag ausklingen ließen die Weinhoheiten im Rosenhof Ladenburg.