Schriesheim

Schriesheim Bergwerksverein lud an zwei Tagen zum Mitfeiern ein

Beliebte Führungen durch den Stollen

Ein ganzes Wochenende feierte der Bergwerksverein bei strahlendem Sonnenschein mit vielen Freunden und Gönnern ein ausgelassenes Fest. Auch dieses Jahr erwies sich die Entscheidung, das traditionelle Fest vom Juli in den Juni zu verlegen als goldrichtig.

„Meistens war es im Juli kühl und das Fest fiel dann auch mit dem Straßenfest in Leutershausen zusammen“, nannte Herbert Machatschek den Grund der Vorverlegung. Das Team um Jutta und Herbert Machatschek hatte allen Grund sich zu freuen. War der Besucherstrom am Samstagnachmittag gegen 16 Uhr noch recht überschaubar, so gab es gegen Abend einen regelrechten Ansturm, spielte doch die angesagte

T-Band.

„Seit Mittwoch waren wir mit den Vorbereitungen für das Fest beschäftigt“, berichtete Machatschek. „Ohne unser ständiges freiwilliges Helferteam wäre das alles nicht machbar gewesen“, dankte er seinen unermüdlichen Unterstützern, die an den beiden Tagen auch am Grill standen. Angenehme Kühle und Erfrischung holten sich die Besucher bei kundigen Führungen im Bergwerk, die in regelmäßigen Abständen angeboten wurden. Neben einer Abkühlung gab es noch allerhand Wissenswertes über den historischen Bergbau und die damals vorherrschenden Arbeitsbedingungen zu erfahren.

„Das letzte Mal, als ich eine Führung gemacht habe, war ich noch klein“, bekannte ein stattlicher Mann, damals haben ihn seine Eltern mitgenommen und heute gehe er mit seinen eigenen Kindern durch den Stollen.

„Bin mal gespannt, was sich hier drinnen so alles geändert hat“, sagte er und verschwand mit einer Gruppe, alle ausgestattet mit gelber Kapuze und Helm, im Dunkel des Schachtes. Am frühen Abend hatte Wolfgang Amann mit seinen Jungs von der T-Band die Instrumente aufgebaut und nach einem kurzen Soundcheck erbebte der Wald bis zur Strahlenburg hin mit heißen Beat, Rock und Pop Songs. „All I need, is a Oracle“, schmetterte Sänger und Entertainer Klaus Schenk ins Publikum, er präsentierte sich als „König von Deutschland“ und er schwor seinem Publikum „dein ist mein ganzes Herz“ und das nahm man ihm auch ab und dankte ihm für dieses Bekenntnis mit großem Applaus.

Aktionen für kleine Besucher

Bei ebenso sommerlichen Temperaturen ging es am Sonntag bei bayerischen Weißwürsten und Dixieland Jazzklängen mit Eugen Fallmann und Band in die zweite Runde. Auch für Aktionen für die Kleinen war gesorgt, es gab Kinderschminken und die Weltmeisterin im Kinderzaubern „Claudia“ zauberte unter anderen einen Goldzahn mit einer Krone aus dem Bergwerk. Wie sie das machte, das wird für immer ihr Geheimnis bleiben. Wie am Vortag bestanden auch wieder viele Gelegenheiten, sich mit fachkundiger Führung im Bergwerk abzukühlen. greg