Schriesheim

Schriesheim Auftrag für Straßenarbeiten vergeben

Birkenweg droht abzurutschen

Archivartikel

Um mehrere kostenträchtige Baumaßnahmen ging es in der letzten Gemeinderatssitzung vor der Sommerpause in Schriesheim. Was die Arbeiten in der Kirch- und Bismarckstraße anging, vergab das Gremium einen ersten Auftrag in Höhe von rund 334 000 Euro an die Waibstadter Baugesellschaft Hauck.

Losgehen soll es hier nicht wie ursprünglich angenommen im Juli, Bauamtsleiter Markus Schäfer formulierte vielmehr recht vage: „Noch 2018“ solle in der Kirchstraße begonnen werden, nach dem Mathaisemarkt 2019 sei die Bismarckstraße an der Reihe.

Wasserleitungen, Hausanschlüsse sowie Leerrohre für Internetkabel sollen in Teilabschnitten unter die Erde verlegt werden. Mit insgesamt 696 247 Euro hätten sich die Brutto-Gesamtkosten der Arbeiten um sieben Prozent verteuert, bemerkte Schäfer noch; die Bismarckstraße bekomme zwischen Kirch- und Talstraße einen breiteren Gehweg, „Längsparker“ und eine Breite von 4,65 Metern, während der Abschnitt der Kirchstraße 4,8 Meter breit werden soll.

E-Tankstelle in Planung

Danach gab es für die Stadträte noch eine Kröte zu schlucken: Mit erheblichen Kostensteigerungen ist bei den Arbeiten im Altenbacher Birkenweg zu rechnen, die mit 508 000 Euro zu Buche schlagen und damit um 40,8 Prozent teurer werden als ursprünglich veranschlagt. „Die Maßnahme ist komplex und mit Risiken für die Baufirma verbunden“, erklärte Schäfer. In drei Bauabschnitten sollen Kanäle erneuert, Leerrohre verlegt und Stützmauern gebaut werden.

Das Gremium stimmte zu, ein förmliches Vergabeverfahren aufzuheben, da mit wirtschaftlicheren Ergebnissen nicht mehr zu rechnen sei. Letztlich gab Schäfers letztes Argument den Ausschlag: „Die Straße“, erklärte er, „ist in einem sehr schlechten Zustand und droht abzurutschen. Es ist Gefahr im Verzug“.

Vor der nächsten Abstimmung musste sich Grünen-Stadtrat Robert Hasenkopf wegen Befangenheit in den Zuschauerraum setzen: Seine Firma „Garten Creativ“ bekam einen Auftrag mit dem Gesamtvolumen von rund 77 400 Euro. Dafür sollen „Baumscheiben“ in der Bismarckstraße und am Parkplatz im Industriegebiet saniert werden; hier ist außerdem eine „E-Tankstelle“ geplant. stk