Schriesheim

Schriesheim Pop-Konzert der Musikschule begeistert die Zuhörer in der Aula des Gymnasiums

„Da blieb mir die Spucke weg“

„Wow, das sollen alles Schüler sein?“, fragten sich viele Zuhörer überrascht, aber auch mit großer Hochachtung vor der Leistung der Schüler der Schriesheimer Musikschule. sie waren zum Konzert „Musikschule goes Rock-Pop-Jazz“ in die Aula des Gymnasiums gekommen. „Was ich da zu hören bekam, da blieb mir glatt die Spucke weg“, waren die anerkennenden Worte eines älteren Zuhörers.

Neun Sängerinnen und Sänger, 14 Schlagzeuger, zwei Pianisten und sieben Gitarristen stellten sich mit poppigen und rockigen Stücken nicht nur einer dreiköpfigen Jury, wie bei DSDS, sie stellten sich einem großen Publikum, das von den Leistungen und Darbietungen der jungen Musiker begeistert war. Es gab hämmernde Bässe, rhythmische Gitarren, Drums und sich die Seele aus dem Leib brüllende Rockröhren, die durch die Aula bis weit ins Freie drangen.

Durch das Programm führte der Gitarrenlehrer Jochen Kolb, der bei „Purple Haze“, einem Stück von Jimi Hendrix, selbst in die Saiten der Gitarre griff. Am Schlagzeug saß der mit vielen Preisen dekorierte junge Musiker Paul Rinneberg. Das Konzert begann mit dem Song „Mercy, Mercy, Mercy“; es folgte eine außergewöhnliche Cover-Version von „Boulevard of Broken Dreams“. Beeindruckend war die Darbietung des jungen talentierten Musikers Joel Mendes Leitao, der sich bei dem Song „Take me to Church“ selbst auf dem Klavier begleitete. Ebenso beeindruckend wie überwältigend war das Duo mit der zierlichen Sängerin Emelie Ewald, begleitet am Klavier von Freddi Winterstein. Sie sang die Ballade von Bruno Mars „When I was Your Man“ mit so viel Leidenschaft, dass sie das Publikum mit frenetischen Applaus von der Bühne geleitete.

Fast nahtlos ging es zu dem Hit „Snow“ von den „Red Hot Chili Peppers“, der dem Gitarristen Stergos Hatjigeorgiou und dem Schlagzeuger Arien Hafezi einiges abverlangte. Wenn schon heiße fetzige Klänge, dann durfte auch ein Titel von AC/DC nicht fehlen. Jennifer Brand mit den beiden Gitarristen Raphael Maier und Clemens März sowie Luca Langensiepe am Schlagzeug rasten auf dem „Highway to Hell“.

Was an diesem Abend geboten wurde, war eine Reise durch Jahrzehnte Popmusik, und dabei war es den Musiklehrerin wichtig, dass jeder Titel eine individuelle Besetzung hat. Teilweise wurden die Akteure auch durch ihre Lehrkräfte unterstützt. So unterstützten die jungen Talente Stjerne Giesel (Gesang), Ramon Trujillo (Klavier), Jens Nobiling und Hans-Georg von Kettler (Schlagzeug) und Jochen Kolb (E-Gitarre).

„Es geht darum den Teilnehmern erfahrbar zu machen, was es bedeutet, in einer Band zu spielen, mit anderen Musik zu machen und das Gelernte vor einem Publikum zu präsentieren“, fasste Gitarrenlehrer Jochen Kolb den musikalischen Abend zusammen. Jetzt schon freuen darf man sich auf das Jahreskonzert, das am 24. Mai um 19 Uhr in der Aula des Schulzentrums stattfindet. greg