Schriesheim

Schriesheim Tennisclub eröffnet neuen Platz, der speziell der Nachwuchsarbeit gewidmet ist

Der Jugend ihr eigenes Feld

Archivartikel

Wo einst Berge von Schotter, Gestrüpp und wild wuchernden Brombeersträuchern die Grenze zwischen Tennisanlage und Jugendpark bildeten, da haben viele fleißige Hände einen weiteren Tennisplatz angelegt. Nun wurde er vom Vorsitzenden Robert Long mit den Sponsoren feierlich den Mitgliedern übergeben.

Jetzt besitzt der Club insgesamt zehn Plätze, wobei der neue mehr zum Konditionstraining für Kinder und Jugendliche genutzt werden soll, da er über eine Ballwand verfügt. „Wir haben jetzt neun Plätze, die für die Verbandsspiele zugelassen sind, und ein Einzelfeld, das man zum technischen Einspielen nutzen kann“, erläutert Vereinschef Long.

Den Wunsch nach einem weiteren Feld, den hegte der Verein schon lange. Anstoß kam von der Tennisschule, die mit der Anregung an den Verein herantrat, einen geeigneten Platz für das Konditionstraining mit Kindern und Jugendlichen anzulegen, der über eine Ballwand verfügt.

Der Idee folgte vor rund zwei Jaharen der Start für die Umsetzung. Ein geeigneter Platz war vorhanden, und zwar an der direkten Grenze zum Push-Gelände, der jedoch mit allerlei Wildwuchs und Dornen zugewuchert war. „Wir haben Tonnen von Geröll und Gestrüpp entfernt“, erzählt ein Mitglied: „Aber es war toll, dass soviele Mitglieder in ihrer Freizeit mit angepackt haben.“

Aktive Mitarbeit und Geldspenden

Doch mit dem Entfernen des Bewuchses war es noch lange nicht getan; auch Erde musste abgetragen werden, und dafür war schweres Gerät notwendig. Und da nur der Zugang über das Push-Gelände möglich war, wurden Gespräche mit den Nachbarn geführt, die dagegen aber auch nichts einzuwenden hatten.

Die Mitglieder haben aber nicht nur mit angepackt, sondern mit kleineren und größeren Geldbeträgen zur Vollendung des Projektes beigetragen. „Wir haben zu einer Spendenaktion aufgerufen, und der sind gut 500 Personen gefolgt“, freut sich Long: „Jeder Euro war willkommen“.

Sponsorentafel als Dank

Um denen ein Denkmal zu setzen, die das Projekt mit größeren Geldbeiträgen unterstützt haben, wurde eine Sponsoren-Tafel mit deren Namen angefertigt, die im Clubhaus einen würdigen Platz finden wird. In seiner Laudatio dankte Long allen Spendern, und dabei stellvertretend für alle dem ehemaligen Vorstandsvorsitzenden der Volksbank Kurpfalz, Friedrich Ewald.

Über die konkreten Kosten der neuen Kleinfeldanlage ließ der Vorsitzende nichts verlauten. Nur soviel ließ er wissen, dass man sich für einen hochwertigen und gelenkschonenden Belag entschieden habe.

Nach der offiziellen Freigabe des Platzes nahmen ihn die Jugendlichen umgehend in Beschlag, indem sie die ersten Bälle gegen die Ballwand platzierten.