Schriesheim

Schriesheim Vorlesewettbewerb in der Kurpfalz-Realschule

Entscheidung für Sarah Meffert fällt nicht schwer

Von wegen: Schüler haben eine Leseschwäche, lediglich eine rudimentäre Lesefähigkeit, und sie lesen nur ungern. Das Ergebnis dieser aktuellen Studie trifft auf die Schüler der sechsten Klassen der Schriesheimer Kurpfalz-Realschule keinesfalls zu. Sie sind sehr wohl kompetent, und auch das Vorlesen eines fremden Textes bereitet ihnen keine Probleme. Das bewiesen am kürzlich drei Schüler aus drei Klassen der Kurpfalzrealschule, die von ihren Mitschülern als beste Vorleser in den Vorlesewettbewerb gesandt worden waren.

Jedes Jahr ruft der Börsenverein des deutschen Buchhandels zum Vorlesewettstreit auf, um in der letzten Runde den Bundessieger zu küren. Bewertet werden Lesetechnik, Interpretation sowie Textauswahl bei der Vorrunde und beim unbekannten Text Lesetechnik und Interpretation. Vorlesen vor der Klasse ist relativ entspannt, doch vor einer Jury, bestehend aus der Schulleiterin Petra Carse, den Deutschlehrern Rainer Hauke und Christian Kaspar sowie der Leiterin der Bücherei, Johanna Krämer, da machte sich schon das Lampenfieber breit.

Christoph Herold (12 Jahre) aus Klasse 6c war der Erste, der ein Stück aus dem Buch „Evolution, die Stadt der Überlebenden“ vorlas. Gewählt hatte er die Science-Fiction-Geschichte von Kindern, die auf ihrer Reise nach Denver in der Zukunft landen und ums Überleben kämpfen müssen. David Huljak (11 Jahre) aus Klasse 6b las aus den „3 Fragezeichen“. In dieser Geschichte mussten die drei jungen Detektive gegen den Schurken Titus kämpfen, der ihre Ermittlungen nur zu gerne sabotierte.

Besonders aufgeregt war Sarah Meffert (11 Jahre) aus der Klasse 6a. Doch das musste sie nicht. Sie war die beste Vorleserin. Sie trug nicht nur die Passage aus ihrem eigenen Buch „Der kleine Hobbit“ vor, sie meisterte auch brillant den fremden Text, aus Kästners Klassiker „Pünktchen und Anton“, den der Deutschlehrer Christian Kaspar für den Wettbewerb gewählt hatte.

Der Jury fiel die Entscheidung nicht schwer. Einstimmig kürten sie Sarah Meffert zur Siegerin, zweiter wurde Christoph Herold und dritter David Huljak. Alle erhielten einen Gutschein, einzulösen in Utes Bücherstube. greg