Schriesheim

Schriesheim Altenbacher Schützen schauen auf 2019 zurück

Etliche Male auf dem Podium

„Im 111. Jahr unseres Schützenvereins haben wir 111 Mitglieder“, verkündete der Vorsitzende Oberschützenmeister Johannes Kühn in der Jahreshauptversammlung. „Wenn das kein gutes Omen für den weiteren Erfolg des Vereins ist“, scherzte er. Auch im zurückliegendem Jahr war der Terminkalender der Altenbacher Schützen auf der Kipp gut gefüllt, wie aus dem Rechenschaftsbericht des Vorsitzenden Oberschützenmeisters hervorging.

So gastierte zum zweiten Mal die Kreismeisterschaft in der Disziplin Luftgewehr und Luftpistole in der heimischen Anlage. Um den Stress dieser Meisterschaft etwas zu entzerren, ist angedacht, diese künftig über zwei Tage auszutragen. Dabei angepeilt sind der 22. und 23. Februar. Außerdem habe man die Meyton-Anlage – also das Mess-System– verbessert. „Diese Erneuerung garantiert den Schützen eine bessere Sicherheit und eine leichtere Bedienung“, so Kühn und dankte Paul Kühn für die Umsetzung.

Im zurückliegenden Jahr haben die Schützen befreundete Vereine besucht, sie haben zudem aktiv beim Maibaumaufstellen auf dem Dorfplatz Hand angelegt und die Bewirtung übernommen. Kühn kritisierte, dass bei diesem Fest ein Programm gefehlt habe. Zugleich informierte er, dass es aus engen terminlichen Gründen in diesem Jahr kein Maibaumaufstellen unter der Regie der Schützen geben wird. Das traditionelle Ostereierschießen nannte er einen „Selbstläufer“. Trotzdem werde man diese Veranstaltung aus Rücksicht auf den Feiertag nicht weiter ausbauen. Ein „Selbstläufer“ sei auch das Ortspokalschießen, an dem im Dezember 18 Mannschaften teilgenommen haben. „Wir werden es in diesem Jahr natürlich wiederholen“, versicherte er.

Die Treffsicherheit der Altenbacher Schützen zeigte sich beim „Blindschießen“. Dabei werden die elektrischen Scheiben entfernt. Man zielt nur auf das „schwarze Loch“ und die Treffer werden von der Maschine ausgewertet. Um vom teuren Öl für die Heizung unabhängiger zu sein, habe man sich auf das Heizen mit Holz geeinigt. „Das spart Geld, gibt beim Zerhacken Muskelkraft und spendet Wärme“, sagte der Vorsitzende.

Sportlich erfolgreich

Die sportlichen Erfolge konnten sich sehen lassen. Die Altenbacher Schützen holten sich sechs Kreismeistertitel, drei im Einzel- und drei in der Mannschaft und 25 Mal belegten sie die Plätze eins bis drei. In der Pokalrunde Perkussionspistole reichte es für einen fünften Platz. Bei den Ligawettbewerben des Kreises holte sich der Verein einen ersten Platz im Luftgewehrschießen und in der Landesliga Nord einen achten Platz im Luftpistolenschießen.

Bei den Wahlen wurde Johannes Kühn erster Vorsitzender. Schriftführer wurde Rötger Schellhammer. Um die Kasse kümmert sich Paul Kühn. Für 25 Jahre Mitgliedschaft geehrt wurden Gustav Weber und Adalbert Sommer. Für 50 Jahre Mitgliedschaft wurde Manfred Ehlen ausgezeichnet – mit der goldenen Ehrennadel vom Deutschen Schützenbund. Zudem ehrte ihn der Badische Schützenverband. greg