Schriesheim

Schriesheim Marktausschuss des Gemeinderates berät Programm des 441. Mathaisemarktes vom 6. bis 15. März 2020 / Einige Neuerungen geplant

Frühere Hoheiten moderieren Krönung

„Weihnachten ist bald, Mathaisemarkt in Kürze.“ Mit diesen Worten brachte es Bürgermeister Hansjörg Höfer auf den Punkt: Nur noch etwa 100 Tage sind es, bis am 6. März 2020 der 441. Schriesheimer Mathaisemarkt eröffnet wird. Und so sind die Vorbereitungen für das mit Abstand größte Fest im Verbreitungsgebiet dieser Ausgabe nicht nur bereits angelaufen, sondern schon weit fortgeschritten. Am Donnerstagabend beriet der Marktausschuss des Gemeinderates über das Programm.

Die größte Veränderung erfolgt bereits zum Start: Den Krönungsabend moderieren Sophie Koch und Lisa Menges. Die ehemaligen Weinhoheiten folgen auf Astrid Spies, die diese Aufgabe fünf Jahre lang innehatte. Sophie (21) war ab dem Mathaisemarkt 2018 für ein Jahr Weinkönigin, Lisa (24) ihre Vorgängerin. Die beide wollen die Traditionsveranstaltung moderner gestalten.

Am Wochenende folgen zwei Sportveranstaltungen: am Samstag der Straßenlauf und am Sonntag die Box-Matinee. Diesmal gibt es einen weiteren Lauf etwa für Familien. „Wir wollen in die Breite gehen“, erklärt Organisator Michael Stang. Für die Box-Matinee konnte Organisator Werner Kranz das Team aus Irland gewinnen: „Unser Wunschgegner.“

Kritik von Kranz an Festwirtin

Doch dann wurde es mucksmäuschenstill im Saal: „Zur Vorbereitung möchte ich mit der Festwirtin nicht mehr direkt und nicht ohne Zeugen verhandeln. Wir brauchen einen Mediator“, erklärte Kranz sichtlich aufgewühlt: „Was ich beim letzen Mal erlebt habe, war heftig und brodelt in mir seither das Jahr über“, bekannte er. Absprachen und Zusagen seien nicht erfüllt worden. Bürgermeister Höfer sagte zu, beide Seiten zu einem Gespräch einzuladen.

Am Sonntag folgt als Höhepunkt der Festzug. Allerdings steht das Motto noch nicht fest. Ebenso wenig wie der Festredner der Mittelstandskundgebung. „Es ist Sitzungswoche in Berlin, so dass wir keinen Bundesminister bekommen“, erläuterte BdS-Chef Rolf Edelmann: „Aber es gibt ja noch 16 Ministerpräsidenten.“ Edelmann versprach Klarheit „in zwei bis drei Wochen“.

Der Dienstag sieht nachmittags die Damen- und Kindermodenschau sowie am Abend die Mallorca-Party. Auf Wunsch junger Schriesheimer hat Festwirtin Ilona Böhm dafür Ikke Hüftgold, Lorenz Büffel und Kreisligalegende verpflichtet.

Aus dem Ausschuss kam jedoch der Wunsch, „auch etwas für das Mittelalter anzubieten“, wie Bernd Hegmann (Freie Wähler) formulierte. Böhm will nun versuchen, für den Montag einen „Bayerischen Abend“ zu organisieren.

Flankiert werden die Aktivitäten im Festzelt und den Straußwirtschaften Majer und Wehweck sowie dem Zehntkeller von mehreren Veranstaltungen. Etwa der Leistungsschau des Bundes der Selbstständigen im Gewerbezelt. „Die Belegung ist deutlich rückläufig“, bekannte BdS-Chef Edelmann. Beim letzten Mal blieben 200 der 1200 Quadratmeter leer. Wenn sich dies fortsetze, „würde dies das Ganze in Frage stellen“, warnte Edelmann angesichts von 50 000 Euro Kosten.

Im Feuerwehrhaus wiederum gibt es die Kunstausstellung des Kulturkreises. Wie dessen Vorsitzende Gabriele Mohr-Nassauer berichtete, stellt Annette Lea Lemke aus. Geboren in Prag, lebte sie bis 2011 in Chicago, zog dann nach Schriesheim, wo sie auch ein Atelier unterhält.

„Warum gibt es im Festzelt kein Bier?“, fragte CDU-Neustadträtin Christiane Haase. „Prinzipiell ist es ein Weinzelt“, antwortete Festwirtin Böhm. Vor dem Zelt gebe es jedoch einen Bierstand; wer sich dort sein Bier hole, könne es mit ins Zelt nehmen. Kellner dürften das Bier aber nur servieren, „wenn die, die Bier wollen, in einer größeren Runde von Weintrinkern sitzen“ (weitere Berichte über die Sitzung folgen).