Schriesheim

Schriesheim 438 000 Euro fließen in Bismarckstraße und Kirchstraße / Bürgervertretung genehmigt auch Entwurfsplanung

Gemeinderat gibt Grünes Licht für Straßensanierungen

2018 wird die Kirchstraße zwischen Bismarckstraße und Friedrichstraße, 2019 die Bismarckstraße zwischen Talstraße und Kirchstraße saniert. Die überplanmäßigen Mittel in Höhe von 438 000 Euro gab der Gemeinderat in seiner gestrigen Sitzung einstimmig frei. Zudem genehmigte er die Entwurfsplanung.

Weshalb es sich um überplanmäßige Mittel handelt, erläuterte Bauamtsleiter Markus Schäfer. Demnach sollten die beiden Projekte ursprünglich 2019/20 angegangen werden. Deshalb gebe es kein Geld dafür im laufenden Etat. Doch da die WVE Schriesheim dringenden Handlungsbedarf bei Wasser- und Abwasserleitungen geltend macht, will sich die Stadt an die Maßnahme dranhängen, um Kosten zu sparen. Nachholbedarf bei der Planung gebe es noch in Sachen Barrierefreiheit.

Kritik an schmalem Gehweg

Anwohner hätten ihn darauf hingewiesen, dass der Gehweg auf der Ostseite künftig statt 1,50 Meter nur noch 1,20 Meter breit wäre, erklärte Christian Wolf (Grüne). Zudem gebe es keinen Bordstein mehr: „Da fahren sofort die Autos.“

Er regte an, über eine bessere Lösung nachzudenken. Michael Mittelstädt (CDU) schloss sich den Ausführungen seines Vorredners an. Eine stärkere Berücksichtigung der Barrierefreiheit forderte Bernd Hegmann (Freie Wähler). Auch Sebastian Cuny (SPD) teilte die Bedenken wegen der geringen Gehwegbreite. Die SPD wolle mehr Menschen zum Parken auf dem Festplatz bewegen. Und da wäre es falsch, den Fußweg in die Altstadt unattraktiver zu machen.

Bürgermeister Hansjörg Höfer versprach, die Anwohner frühzeitig zu informieren: „Niemand braucht zu befürchten, dass plötzlich die Baumaschinen vor der Haustür stehen.“

Auf die Bewohner der betroffenen Straßenabschnitte kommt einiges zu. Denn die Verlegung neuer Wasserleitungen steht an (auf 95 Meter Länge in der Kirchstraße und auf 110 Meter Länge in der Bismarckstraße). Zudem werden für Wasser und Kanal die Hausanschlüsse erneuert und Kabelleerrohre für Fibernet verlegt. Auch eine komplette Erneuerung der Straßen steht an. Sie erhalten Asphaltdecken. Die Gehwege sollen aus rotem, die Längsparkplätze aus grauem Betonsteinpflaster bestehen. Die Sanierung des Kanals erfolgt vor dem Straßenbau im Inlinerverfahren.

Laut Verwaltung gibt es zwei Bauabschnitte. Eventuell ab Anfang Juli 2018 können die Arbeiten im Bereich Kirchstraße zwischen Friedrichstraße und Bismarckstraße erfolgen. Der Bereich der Bismarckstraße zwischen Kirchstraße und Talstraße soll dann nach dem Mathaisemarkt 2019 angegangen werden.